Pandemie aufgehoben

Zitat „Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) verteidigte am Freitag im Bundesrat den Handlungsspielraum der Länder. Die neue Bundesregierung habe sich entschieden, die pandemische Lage nationaler Tragweite zu beenden, deshalb müsse sie auch akzeptieren, «dass wir unsere eigenen Akzente setzen», so Haseloff.“

https://www.zeit.de/news/2022-01/14/neue-corona-verordnung-soll-am-montag-beschlossen-werden?utm_referrer=https%3A%2F%2Fwww.google.com%2F

Spätestens jetzt könnte die Regierung zurückrudern, wenn sie Verstand hätten. Doch nein, jetzt erst recht und sofort wurde der Impfschutz von 6 Monate auf 3 Monate verkürzt. Alles pünktlich bei der Sonne-Pluto-Konjunktion, die Plutokratie hat die Regierung im Griff.

Merkt ihr immer noch nicht, welches Theater hier gespielt wird? Merkt ihr immer noch nicht, dass die Maßnahmen mit Gesundheit nichts zu tun haben? Frau Merkel sagte „es ist eine politische Entscheidung“. Warum glaubt ihr das denn nicht, ihr glaubt doch sonst jeden Sche…, den die Medien verbreiten.

Verzichtet auf Veranstaltungen, Fußball und seinesgleichen. Geht Spazieren und esst Zuhause. Verzichtet freiwillig auf die Dinge, die man euch zwangsweise verbieten möchte. Sonst lauft ihr in 5 Jahren noch mit 10G, Mundschutz und Testergebnissen herum. An Mundschutz, Impfungen und Tester verdienen einige Personen soviel Geld, so eine Quelle lassen die nicht einfach versiegen.

Autor: Ursula Ortmann, Rees

Veröffentlicht unter meine Welt | Kommentare deaktiviert für Pandemie aufgehoben

Der Mondknoten geht durch das Zeichen Stier

Der Mondknoten beendet seinen Durchgang durch das Zeichen Zwilling, welches für Kommunikation jeder Art gehört, Reisen, Wissensdrang und Bewegung aller Art. Alles, wirklich alles wurde systematisch verhindert, ausser dass die Medien ihre Lügen plärren. Und ein grosser Teil der Bevölkerung glaubt das. Jetzt geben einige Experten zu, sie hätten sich hier oder da „verrechnet“. Nein, es war nicht verrechnet, es war bewusst gelogen. Es sitzt ja nicht nur einer da, der Zahlen und Daten auswertet, sondern ein ganzer Stab von hochbezahlten Personen. In jeder Firma würde man solche als Nichtsnutze bezeichnen und hochkantig rausschmeissen. Und der Medienkonsument? Der merkt nix. Dann wundert euch auch nicht, wenn eure Freiheit immer mehr eingeschränkt wird und die Verordnungen immer dämlicher werden. Wie mag die nächste Steuer heissen, die bezahlt werden soll? Es wird gemunkelt von Zwangshypotheken auf Eigentum. Die Prophezeiungen haben sich bestätigt: Die Kassen sind leer, alle.

Der Mondknoten läuft vom Stier ausgehend am 18.1.2022 zum Widder, den er am 17.7.2023 betritt

Der Jungfrau-AC bedeutet Achtsamkeit und fordert uns auf, besonders aufmerksam und kritisch zu sein bei den Dingen, die uns die Politik und die Pharmaindustrie vorsetzt. Beide haben bisher verhindert, dass wir in die Heilung gehen – sondern spekulieren darauf, uns abhängig zu machen. Nur so sind wir noch kontrollierbar. Unser Sonnensystem geht in eine Region erhöhter Energie, die durch nichts aufzuhalten ist. Diese Energie lässt uns die Zusammenhänge erkennen zwischen unserem Erdendasein und unserer göttlichen Herkunft. Die Impfungen sollen uns verwirren und wie Alkohol betäuben, damit weiter auf unsere schöpferischen Energien zugegriffen werden kann. Denn ohne diese ist die sogenannte „Elite“ nichts, absolut nichts.

Gegenüber dem AC steht der Jupiter im Du-Bereich. Das könnte man als glückliche Verbindungen und Partnerschaft deuten, ist es allerdings nicht. Wenn der laufende Jupiter durch das 7. Haus ging, brachte er vielfach Trennungen. Sei es, dass die Anforderungen an Partner zu hoch waren oder sich zu viele Möglichkeiten boten, aus denen man sich für eine Richtung entscheiden musste. Nur wer sich in seiner jetzigen Situation glücklich fühlt, lässt sich nicht locken.

Jupiter in den Fischen hat grosse Visionen und grosse Täuschungen. Diese Visionen könnte die Menschheit inspirieren, neue Wege zu gehen, vor allem, was die Religionen betrifft. Die Religionsführer wissen das und basteln seit Jahrzehnten an einer Eine-Welt-Religion mit einem neuen Leithammel, der totale Unterwerfung fordert.

Der von uns angestrebte neue Freiheitsweg ist ein Weg ohne Religionsführer, ohne Gebäude, ohne Gesetze, ohne Anbetung, ohne Klimbim, welches  dazugehört. Es wird neue Geistführer geben, deren Anliegen nicht darin besteht, vollkommen überteuerte Seminare zu geben, sondern der Menschheit unterstützende Beratungen anbietet und auf Spende arbeitet. Das kann durchaus auf virtuellem Weg erfolgen, so wie es der Lichtweltverlag seit Jahren anbietet.

Auch die Gegenseite wird gigantische Täuschungen hervorbringen, an denen sie ebenfalls seit Jahrzehnten arbeitet. https://www.bitchute.com/video/7H5X4ULxQcGv/   Ziel ist das Erscheinen Gottes oder des Schöpfers in den Wolken zu fabrizieren. Das wird viele Menschen beeindrucken und sie werden folgen wie Schafe einem Hirten. Es gibt sehr viele junge Seelen, die weiterhin das Angebot von Liebe und Leid, Sex und Leidenschaft und die ganze Gefühlspalette erleben wollen. Beim Lichtweltverlag heisst es, erst wenn wir gesättigt sind (genug davon haben), sind wir bereit, höhere Dimensionen anzustreben. Da auch Zeit eine Illusion ist, spielt es keine Rolle, wann wir ankommen. Das ist alles schwer vorstellbar für uns, da wir ja „in der Zeit“ leben.

Der Mondknoten, um den es hier geht, läuft durch das Zeichen Stier und ist der Weg vom 10. zum 8. Haus, also durch Haus 9, was wir wieder mit göttlichem Bewusstsein und höherem Wissen verbinden können. Alles wird sichtbar, was für uns einen Wert hat und zeigt uns, wie abhängig wir sind. Im Stierzeichen finden wir unser Eigentum, das womit wir meinen, etwas darzustellen (Geld, Besitz, Schmuck, Edelsteine, Wertsachen und alles, wofür wir viel Geld bezahlen würden), ebenfalls unseren Selbstwert, der sich darstellt, wenn wir all das Aufgeführte nicht haben, wenn wir also ein Bettler wären. Wie würden wir uns dann sehen? Wären wir für uns selber noch wertvoll?

Schauen wir rüber zum 4. Haus, dort steht das Schützezeichen eingeschlossen, was schon wieder mit unserem Glauben zu tun hat. Der Glaube steht nicht nur für Religionen sondern für all das, was wir glauben. Hier nimmt der Mars eine kriegerische Position ein, zerspaltet d-i-e Familien, wo den Familienmitgliedern eine Haltung aufgezwungen werden soll. Der Mars hat ein Anderthalbquadrat zu Uranus in 9, was zu endgültigen Zerwürfnissen führen kann, die Uranus natürlich als Befreiung empfindet. Im persönlichen Bereich habe ich Mars in 4 als den Handwerker erlebt. Da wird renoviert und umgebaut, richtig viel Dreck gemacht und weggeschafft und neu gestaltet.

Das eingeschlossene Schützezeichen und der Uranus in 9 bringen der christlichen Kirche Erschütterungen. In den Zeiten, als ihre Gläubigen Trost und Beistand nötig hatten, haben sie ihre Türen verschlossen. Weiterhin wird vielfach Gesunden der Zutritt verwehrt, die nicht geimpft sind. Die Medien versuchen verbissen, Ungeimpfte als krank hinzustellen, tatsächlich handelt es sich um Gesunde. Gesunde können niemanden anstecken und Geimpfte schon gar nicht. Wer was anderes behauptet, gibt zu, dass die Impfungen nichts nützen.

Die Sonne stellt die Regierung dar und steht in Haus 5, das Haus der Vergnügen, Leidenschaften, Sexualität, materielle Genüsse, Kunst, Spekulationen. Im Gegensatz zu uns haben die Regierenden auf nichts verzichten müssen. Heute tragen sie einen Lappen, was einigen besser steht als ihr Original-Gesicht. Das 5. Haus ist auch das Haus der Kinder. Mit Pluto bei der Sonne wird der Druck auf die Kinder erhöht, ebenso die Frühsexualisierung. Wem es möglich ist, sollte die Kinder aus Kindergarten und Schule herausnehmen, damit sie nicht traumatisiert werden. Die Sonne kommt aus Haus 12 (ein Sonne-Neptun) und mit Pluto zeigt sich, dass die politische Führung eine ganz andere ist, als die, die offiziell auftreten.

Die Venus steht für Freude, Kunst, Musik, Vergnügungen aller Art. Im 5. Haus steht sie in guter Position, wenn da nicht auch Pluto wäre, der wie ein böser Hexenmeister alles verbieten möchte. Im Steinbock muss die Venus sich auf das Wesentliche konzentrieren. Es sieht so aus, dass weder Grossveranstaltungen stattfinden noch andere Möglichkeiten, sich von einem Vergnügen ins andere zu stürzen. Das ist auch für die Wirtschaftszweige wichtig, die bisher gut davon lebten. Venus mit einem Trigon zu Uranus fordert die Entwicklung der eigenen Kreativität. Venus wird als das kleine Glück bezeichnet, was bedeutet, dass man das Glück in kleinen Dingen finden kann. Malen, singen, tanzen, Gedichte und Geschichten schreiben kann man auch alleine. Dank Internet kann man seine Kreationen zeigen, sich Lob, Kritiken und Anleitungen abholen. Darauf weist auch der Merkur im Wassermann (neue Wege gehen) der im 6. Haus steht, was mit Gesundheit und Ernährung zu tun hat. Auch wieder der Hinweis auf das Internet und mit Saturn die Beschränkung auf das Wesentliche. Wir sind umgeben von essbaren Kräutern, Sträuchern und Bäumen, von deren Heilwirkung wir nichts wissen.

Zuguterletzt sehen wir den Mond im Löwen. Hier erhält er die Sonnenkraft und ist nicht mehr ganz so emotional wie im Krebs. Das ist auch gut so, denn die letzten Jahre haben unserem Seelenempfinden viel abverlangt, da alles, was geschah und geschieht, nicht mehr logisch erklärbar ist. Das 12. Haus ist das Haus der Krankenhäuser, Psychatrien und anderer geschlossener Einrichtungen. Der Mond an der Spitze des 12. Hauses ist schwer beschädigt. Es gibt heute schon viele Selbstmordversuche unter Kindern, die wohlweislich verschwiegen werden. Das Volk ist deprimiert und möchte aus diesen Verhältnissen heraus, egal wie. Saturn und Uranus kämpfen um diese Seelen. Saturn ruft „Gebt auf“ und Uranus ruft „Erhebt euch“. Die Hausherrn vom 12. Haus Fische – Jupiter und Neptun – stehen im 7. Haus, sie stehen dort sehr stark und betonen das göttliche Bewusstsein. Jetzt – wo die Ablenkungen der Großveranstaltungen fehlen mit lauter Musik, Tam-Tam und Attraktionen, bei denen keine Gelegenheit ist zu persönlichem Austausch – bleibt uns die Beschäftigung mit uns selber. Osho schrieb in etwa, dass der Mensch die Ablenkungen sucht, weil er es mit sich selber nicht aushält. Der Mensch muss sich mit sich selber auseinandersetzen. Dabei hilft wiederum die Kreativität, denn der Löwe ist das natürliche 5. Zeichen. Wie bei der Venus beschrieben, können wir unsere Empfindungen aufzeichnen, Lösungswege suchen und uns virtuell mitteilen. Andere haben die gleichen Probleme, was man daran sieht, dass es weltweit so viele Spaziergänger gibt. Wer gerne läuft, kann spazieren gehen und Menschen kennenlernen, die die gleichen Empfindungen haben. Die Zwangsverbindungen (Familie, Verwandtschaft, Vereine) die nicht zu uns passen, zerbrechen. Das wird für viele schmerzlich sein, da wir gerne am Alten festhalten und uns vor Veränderungen fürchten.

Veränderungen kommen und je offener wir damit umgehen, umso leichter wird der Übergang. Was können wir dazu beitragen? Indem wir in unserem Leben aufräumen. Wir haben so viele „gesammelte Werke“ die den Platz einnehmen, wo eigentlich was Neues hin sollte. Ich habe selber ein Problem damit, was „noch gut ist“ wegzutun. Das geht nur zu bestimmten Zeiten und dann muss ich die Dinge sofort wegtun, sonst sortier ich am nächsten Tag neu. Gestern war wieder so ein Tag und ich bin noch lange nicht fertig.

Autor: Ursula Ortmann, Rees

Veröffentlicht unter meine Welt | Kommentare deaktiviert für Der Mondknoten geht durch das Zeichen Stier

Das Jahr 2022

Zitat „Fromm sein ist nichts anderes als Vertrauen. Vertrauen hat der einfache, gesunde, harmlose Mensch, das Kind, der Wilde. Unsereiner, der nicht einfach noch harmlos war, musste das Vertrauen auf Umwegen finden. Vertrauen zu dir selbst ist der Beginn. Nicht mit Abrechnungen, Schuld und bösem Gewissen, nicht mit Kasteiung und Opfern wird der Glaube gewonnen. Alle diese Bemühungen wenden sich an Götter, welche außer uns wohnen. Der Gott, an den wir glauben müssen, ist in uns innen. Wer zu sich selber nein sagt, kann zu Gott nicht ja sagen.“ So wird Hermann Hesse zitiert in dem Buch Wanderung (Bibliothek Suhrkamp mit 14 Aquarellzeichnungen). Wenn wir diesen Glauben an uns gefunden haben, kommen wir gut durch diese Zeit.

Darin liegt also das ganze Geheimnis. Wer zu sich selber ja sagt, ist souverän und braucht niemanden, der ihm Vorschriften macht. Das Volk ist nach der ganzen Angstpropaganda auf dem Weg, sich selbst zu finden. Was sagen die Sterne dazu? Eigentlich ist es denen egal, was wir hier unten treiben. Sie sind Träger von Energien und schauen sich gegenseitig mal nett, mal böse an. Es liegt an uns, auf diese „Vorgaben“ aufzuspringen oder weiter ziehen zu lassen. Für die, die uns unterjochen (versklaven) wollten, wird die Zeit knapp. Deswegen machen sie Fehler, widersprechen sich, handeln irre.

Auf dieser Grafik sehen wir alte Konstellationen Saturn/Pluto in rot ist vom 12.1.2020, Jupiter/Pluto vom 12.11.2020, Jupiter/Saturn vom 21.12.2020. Der lfd. Mars lief Anfang März 2020 über Saturn/Neptun von 1989 (schleichendes Schicksal, Auflösung, Krankheit, Trennung durch List) und Uranus/Neptun von 1993 (Ohnmacht, Mißhandlung, Totgeburt, Geheimverbindungen) und die statischen Achsen, was uns den Beginn der Einschränkungen brachte, die Stück für Stück verschärft wurden. Auf der Grafik sehen wir den Lauf der Sonne mit den Daten von 2022, die diese schwierige vorherige Konstellationen überläuft. Ihr folgen Venus und Merkur durch Rückläufigkeit und dann Mars. DAS Thema bleibt aktuell bis Mitte März mit Lockerungen zwischendurch. Im Februar laufen Mars und Venus gemeinsam auf Pluto zu und erreichen ihn am 3.3.2022. Es sieht so aus, als wenn dann die Tyrannei auf die Spitze getrieben werden soll. Laßt euch nicht darauf ein. Laßt euch nicht spalten, denn das ganze Theater wird nur gespielt, um euch gegeneinander aufzuhetzen. Es muss ein Feindbild her, was von dem eigentlichen Feind ablenken soll. Hier nochmal kritische Tage, an dem auch jeder einzelne große Achtsamkeit halten möge.

Am 20.3.2022 beginnt das Jupiterjahr. Jupiter ist egal, was kommt, er macht viel daraus. Das chinesische Horoskopjahr beginnt am 1.2.2022 und dazu gehört der Tiger mit dem Element Wasser. Sowohl Jupiter und der Wassertiger sind identisch und es wird vermutet, dass das Jahr verregnet wird. Das Wetter wird allerdings auch manipuliert und so bringen Deutungsversuche nichts.

Die Wesenheiten, die uns gut gesonnen sind, arbeiten seit Jahren fleissig im Hintergrund, vernichten Vorkehrungen, die Unglücke auslösen sollten und vieles, vieles mehr. Unsere guten Gedanken sind hilfreich und der Umgang mit anderen, die wir so behandeln, wie wir selber behandelt werden möchten. Großkotzigkeiten und Unterdrückungsversuche sind für die heutige Menschheit fehl am Platz. Auf uns kommt es an.

So schliesse ich mit dem Beitrag von Jahn J. Kassl:

Zitat „Der große Frieden, den ihr auf so vielen Demonstrationen dieser Tage wahrnehmt, ist das Ergebnis der jahrelangen Transformationsarbeit vieler, die auf der Straße jetzt ihr Gesicht zeigen.“

Autor: Ursula Ortmann, Rees

Veröffentlicht unter meine Welt | Kommentare deaktiviert für Das Jahr 2022

Die ICH-BIN-Präsenz

In diesem Video spricht Michael Friedrich Vogt mit Lissy Götz über Runen, deren Ursprung, deren Wirkung und die Formulierungen, um sein göttliches ICH zum Ausdruck zu bringen. Der Titel „Runen – Sprache der DNA“ https://www.youtube.com/watch?v=Rb0yjZklF44

Seit Mai 2019 zeigt blaupause.tv mit Patrick Schönerstedt  und Martin Strübin vom Blaubeerwald die Zeitqualitäten anhand des Tzolkin. https://www.youtube.com/channel/UCRpSwGMRMPr-qqN_cATuCVw  Auch Martin Strübin betont immer dieses ICH-BIN, damit wir uns unserer göttlichen Herkunft bewusst werden. Es sind spannende Gespräche.

Autor: Ursula Ortmann, Rees

Veröffentlicht unter meine Welt | Kommentare deaktiviert für Die ICH-BIN-Präsenz

Mondquartale

deute ich nicht mehr. Ich gehe davon aus, dass die dunkle Seite der Menschheit, die die Menschen unterjochen wollten, keine Kraft mehr hat. Die, die die Regie geführt haben, sind nicht mehr da. Daher wird auch der Film, der zu den Spannungsaspekten abgespielt werden sollte, nicht mehr gezeigt. Die untere Mannschaft versucht, das System aufrecht zu erhalten. Da sie das Drehbuch nicht kennen, wurschteln sie herum, nehmen die Provokationen, die früher wirkten, sind uneins und erstreben die Führungsposition. Selbst der Einfältigste wird es merken.

Die Erde wird renoviert und neu gestaltet. Wer schon mal renoviert hat weiss, dass erst einmal alles raus muss. Er weiss aber auch, dass die Finanzierung und der Plan für die Erneuerung vorhanden sind. Es ist eine ungemütliche, beengende Zeit. Wenn sie vorbei ist, wird es umso schöner und die Menschheit ist stolz auf sich.

Wir müssen neue Wege gehen, das betrifft auch die Astrologie. So deuten auch Gerhard Feiner (vedische Astrologie) und Ralph Woesner (Heldenreisenastrologie) anders als ihre „Ausbilder“ mit erstaunlichen Ergebnissen.

Der Mayakalender hat auch bei mir Einzug gehalten. Nachzulesen bei Kössner maya.at – Das Jahr 2022 hat die Quersumme 6. Im Mayakalender hat auch der heutige Tag die Zahl 6, das ist  die Aufforderung, im Gleichgewicht zu bleiben, weiter aktiv bleiben und lernwillig, ebenso auf Ruhezeiten achten. Zitat „Aus den unbekannten Tiefen des Seins sprudelt eine sanfte Quelle. In der Stille fließen ihre Energien in unsere Seelenfelder. Wer seelisch ausreichend “wach” ist, kann daraus schöpfen.“

Stellt euch einfach vor, ihr betretet ein Neues Land. Da hilft euch weder die alte Sprache noch die alten Freunde und Verwandten. Langsam Schritt für Schritt lernt ihr, mit den veränderten Bedingungen umzugehen. Wer seine alten Sitten und Gewohnheiten beibehalten will, wird untergehen.

Zitat „Der Neue bahnt sich seinen Weg, die neue Menschheit wächst heran und das Goldene Zeitalter wird jetzt errichtet. Zunächst bricht alles, was diese Welt bisher zusammenhielt, zusammen. Es zerfällt und erwächst nicht mehr…“

Autor: Ursula Ortmann, Rees

Veröffentlicht unter meine Welt | Kommentare deaktiviert für Mondquartale

Neujahrssegen 2022

Auf Wiedersehen du altes Jahr, ich wein dir keine Träne hinterher. Und doch möchte ich dir Danke sagen, für die Erkenntnisse, die ich für mich persönlich gewonnen habe: Traue keinem Politiker, Medien lügen, Experten sind keine Experten und ein Großteil der Menschheit hatte seinen Verstand verloren. Erfreulich, dass viele „Spaziergänger“ ihn wieder gefunden haben.

Aufgrund der Erfahrung von einem Jahr davor habe ich erst gar keine Pläne gemacht, ich konnte demnach in keiner Weise enttäuscht werden. Ausserdem heisst es „wenn der Mensch Pläne macht, lacht der liebe Gott.“ Also ihr Lieben – die Guten wie die Bösen – ihr habt Gott sehr fröhlich gemacht. Er hatte viel zu lachen.

Ich grüsse dich, du neues Jahr. Ich könnte fast ein Sommerkleidchen anziehen. Um Mitternacht werden 12° prognostiziert – über null. Ich wünsche mir von den Menschen gegenseitige Toleranz. Auseinandersetzungen dürfen sein und in den Wortgefechten fallen auch schon mal Worte, die man lieber nicht gesagt hätte. Wir dürfen uns in Vergebung üben.

Ich wünsche mir Wahrheit. Ich weiß, dass die meisten Dinge falsch dargestellt werden. Auch wenn man Dinge weglässt, die zu einer Aussage gehören, ist die Aussage unwahr. Ich wünsche mir geistreiche Themen, wenn ich mich schon mal vor den Fernseher setze. Oft muss ich mich zwingen, etwas zu Ende anzusehen, damit ich beurteilen kann, welcher Blödsinn da in die Wohnungen flimmern. Nachrichten vermeide ich, da nur Einheitsblabla vermittelt wird und dieses abgelutschte C-Thema.

Ich wünsche mir Gesundheit, Zufriedenheit und Neugier auf das, was vor uns liegt und genau das wünsche ich euch auch. Es wird spannend.

Euch allen ein gesegnetes 2022.

Autor: Ursula Ortmann, Rees

Veröffentlicht unter meine Welt | Kommentare deaktiviert für Neujahrssegen 2022

Ängste

Die Prognosen für 2022 hören sich nicht so gut an. Es ist ähnlich wie mit dem Coronavirus: wir sollen unsere Aufmerksamkeit darauf lenken, denn wir erschaffen die Realität. Die Medien lügen, dass sich die Balken biegen. Verschwiegen wird dass viele Krankenhäuser Intensivbetten abgebaut haben und daher weniger Intensivbetten belegt sind. Verschwiegen wird, dass Testzentren falsch abgerechnet haben, und unkontrolliert wurden daher hohe Inzidenzzahlen angegeben. Die prozentualen Rechnungen waren teilweise falsch, naja was erwartet man von einem Gesundheitsminister, der erklärt, dass ¼ der Bevölkerung geimpft sei und man 1/5 anstrebt. Die Aussage „2-Wochen-Lockdown“ war falsch. Dann brauchte man keine Masken, da sie sowieso nicht helfen, heute müssen selbst Geimpfte Masken bei der Arbeit tragen. Dann hieß es, es gibt keine Impfpflicht – oder doch. Impfen ist sicher, so wie die Versprechen, dass es nie eine Mauer gab und die Renten sicher waren. Sprüche, Verwirrungen, Verdummungen. Sind etwa die Tests sicher?

Spitzensportler und Piloten stehen unter ständiger ärztlicher Beobachtung. Immer mehr Sportler brechen während des Spiels zusammen und die Piloten? Schaut mal, wie viele Flüge gestrichen worden sind.

Die Polizei ist vollkommen überbelastet. Auch hier gibt es Ausfälle durch Corona und Impfungen wie bei dem ganzen Pflegepersonal. Sie sind nicht nur „im Dienst“, sondern auch noch Privatpersonen, die langsam einen „dicken Hals“ bekommen.

Wir haben jedes Jahr Grippewellen gehabt und die Menschen, die seelisch stark belastet waren, hat es erwischt. Jeder, der schwer erkrankt daran war, sollte mal ehrlich mit sich und seiner Lebensweise umgehen. Die psychische Überbelastung wird bei Krankheiten völlig ausser acht gelassen genau wie Ruhezeiten und natürliche Heilmittel. Wir sollten so schnell wie möglich wieder „funktionieren“, als wenn wir Maschinen wären.

Dann der Zirkus mit den Ungeimpften. Das sind Gesunde, die gesund bleiben wollen. Sie vertrauen weder den Ärzten noch der Pharmaindustrie und werden von Personen, die ständig nach Toleranz schreien, bösartig verleumdet und beleidigt. Die Geimpften wie die Ungeimpften wollen genau das Gleiche: gesund bleiben. Deswegen geht man doch nicht aufeinander los. Wie unsinnig ist es, wenn Geimpfte fürchten, von Gesunden angesteckt zu werden. Denkt doch mal nach! Was macht ihr denn, wenn der Fernseher berichtet, wie viel Schadstoffe in den Impfungen sitzen. Dann dreht ihr vollkommen durch.

Ich glaube nicht, dass impfen hilft. Ich glaube auch nicht, dass die Geimpften nicht heilbar sind. Ich glaube, dass diese Zeit eine grosse Prüfung für die Menschen sind, da sie sich mit ihren Urängsten auseinandersetzen müssen – und dazu gehört der Tod. Der Tod wurde so schön verdrängt, durch Höher, Weiter, Schneller und immer Meeehr. Die Identifizierung mit dem Körper wurde bis aufs Äusserste ausgereizt: alles war käuflich.

Jetzt wo Jupiter in den Fischen steht, wendet sich das Blatt. Da wir am Ende sind und der Raub der Seelen geplant ist, greift Gott selber ein. Wir ziehen um in Bereiche, wo wir vor bösartigen Beeinflussungen geschützt sind. „In meines Vaters Hause sind viele Wohnungen“ sagte Jesus seinen Jüngern. Zum besseren Verständnis könnte man sagen es gibt viele Himmel. Die Menschen richten sich ihre Himmel ein nach ihrem Glauben. Als Bewohner der 3-D-Welt sind wir garantiert nicht die Krone der Schöpfung. Aber wir sind auf dem Weg und wenn die „Schleier des Vergessens“ mal weggezogen werden, werden wir staunen.

Anstatt seine Ängste zu schüren und sich Sorgen zu machen, sollten wir anfangen zu leben. Unser Leben ist in den letzten 1,5 Jahren zu kurz gekommen. Wer „denen da oben“ glaubt, wird nur noch zur Arbeit, zum reduzierten Lebensmitteleinkauf und natürlich zum Arzt fahren dürfen, denn schliesslich will die Pharmaindustrie weiterhin gut von den Krankheiten leben.

Sorgen um die Energien? Es gibt seit über 100 Jahren freie Energien, die uns vorenthalten werden. Es heisst, dass es sogar Heilverfahren für eigentlich „unheilbare“ Krankheiten gibt.

Traugott Ickeroth (Webseite und bei telegram) berichtet, dass jetzt nach Weihnachten (täglich) fast 1200 „Spaziergänge“ der Bevölkerung stattfanden.

Möglichkeiten und Anleitung um sich selber zu heilen https://chi-heilung.de/uebungen/

Autor: Ursula Ortmann, Rees

Veröffentlicht unter meine Welt | Kommentare deaktiviert für Ängste

Jupiter in Fische 29.12.2021

Jupiter betrat am 29.12.2021 das Zeichen Fische. Bevor Uranus, Neptun und Pluto entdeckt wurden, war er der Herrscher von Fische (und Schütze). Jetzt stehen in Fische beide Herrscher – Jupiter und Neptun – Neptun seit dem 3.2.2012. Den letzten gemeinsamen Stand in den Fischen war in den Jahren 551 und 552 und brachte den Gotenkrieg und im Jahre 551 eine Flutwelle im Mittelmeer. Jupiter ist schnell und verlässt die Fische am 10.5.2022. Eine kurze Rückkehr gibt es vom 29.10. bis 20.12.2022.

Die Grafik zeigt einen Skorpionaszendenten und beide Herrscher bilden ein Halbquadrat. Es geht um Fremdbestimmung, der wir ausgesetzt sind. Mars in 1 will über uns bestimmen und P in 2 will sich unsere Werte aneignen. Beide kommen aus dem 12. Haus und wollen sich nicht in die Karten gucken lassen. Mars ist ausserdem noch Herr von 5, unsere Kreativität und Erfindungsgeist. Wir als Deutsche sind bekannt als Dichter und Denker (Venus und Merkur), werden seit Jahrhunderten angefeindet, weil sich andere unsere Errungenschaften aneignen wollen: die dunklen miesen Gestalten, die durch Pluto dargestellt werden. Im 2. Haus stehen noch Sonne (aus 9 kommend = das Ausland bestimmt über uns) und Saturn, der die Regeln/Gesetze macht. Er steht nicht mehr im Dienst von Pluto, wo verbissen um alles gerungen wurde. Saturn ringt mit Uranus um die Medien und öffentliche Wege (3. Haus) und um die Volksgesundheit, Nahrungs- und Heilmittel, die Bauernschaft und Bediensteten des Landes, besonders Polizei, Feuerwehr, Pflegekräfte, die jetzt schon an die Grenzen ihrer Kräfte gekommen sind. Neben Unterbezahlung und Ausnutzung sind die Geimpften anfälliger für Infekte. Wenn dann auch noch die Zwangsimpfungsverweigerer wegfallen, bricht das ganze kranke System zusammen.

Uranus in Spannung zu Saturn ist bereit, grosse Gebäude und Gebilde (alles was überproportional gross geraten ist, klotzig, grossmäulig) zu stürzen.

Jupiter steht in der Mitte des 3. Hauses (öffentliche Wege, auch Datenwege) und bildet Quadrate zu den Mondknoten. Der Menschheit wird grossmäulig erklärt, warum sie „beschissen“ wurde. Die Spaziergänger vermehren sich ins Gigantische, die Regierung (Herr v. 10 bei Pluto) steht enorm unter Druck. Das Volk (Mond in 11) will Freiheit und benutzt dazu die Skorpionenergien – wenn es sein muss. An der Spitze des 4. Hauses steht Neptun als Bote der Wahrheit und Liebe. Die Wahrheit – wenn sie aufgedeckt wird – tut weh. Deswegen steht Chiron in der Mitte des 4. Hauses. Es geht um unsere Ahnen und um unsere Volksseele. Die Lügen, die nach und nach aufgedeckt werden, sind dermassen gross, dass fast nichts mehr übrig bleibt von dem, was wir mal gelernt und geglaubt haben.

Autor: Ursula Ortmann, Rees

Ergänzung: das Video von Gerhard Feiner Jupiter wandert in die Fische ab dem 30. Dezember 2021 https://www.youtube.com/watch?v=G5vMfRb-y44

Veröffentlicht unter meine Welt | Kommentare deaktiviert für Jupiter in Fische 29.12.2021

Weihnachtssegen 2021

Heute enden die Portaltage und die Rauhnächte beginnen. Darüber werde ich nicht jeden Tag schreiben, es steht im Netz genug davon. Macht den Fernseher aus und gebt den Politdarstellern nicht mehr eure Energie. Geht spazieren, lest ein Buch, spielt oder seid in irgendeiner Weise kreativ, damit euer Verstand mal wegkommt von dem ganzen Firlefanz, der uns geboten wird. Trefft euch mit lieben Menschen, seid fröhlich, lacht und scherzt alles ist erlaubt ausser Politik, damit sich euer Herz so richtig erholen kann.

Ich wünsche allen ein entspanntes und friedliches Weihnachtsfest.

Autor: Ursula Ortmann, Rees

Veröffentlicht unter meine Welt | Kommentare deaktiviert für Weihnachtssegen 2021

Portaltag 10

Gebt niemals auf und gebt niemals einen Menschen auf.

Es gehört zu unserem Leben, dass uns einige Dinge nicht gelingen. Lasst euch nicht von kritischen Stimmen beeindrucken, ignoriert sie. Es gehört zum Leben, dass wir manchmal verzagen und geneigt sind, aufzugeben. Wer kennt nicht den Gedanken „hätte ich das bloss nicht angefangen“ und fühlt sich gezwungen, weiter zu machen. Im Nachhinein schien alles so einfach. Wenn wir aufgegeben hätten, hätten wir nie laufen gelernt. Wenn wir aufgeben hätten, hätten wir nie sprechen gelernt. So können wir weiter alle Erfahrungen abhaken, die wir gemeistert haben. Immer wieder stehen wir vor neuen Herausforderungen.

Jetzt im Erwachsenenalter ist es uns möglich, den Blick von den Ereignissen abzuwenden, etwas zurückzutreten, damit wir einen Blick über das gesamte Geschehen haben. Denn irgendwie hängt Alles mit Allem zusammen.

Am 10. und damit letzten Portaltag sollen wir die Zusammenhänge erkennen. Mit unserer Aufmerksamkeit und Duldung füttern wir die Dinge, die wir nicht haben wollen. Deswegen werden wir medial befeuert, immer in die gleiche Richtung zu denken. Weder die Mutationen noch die politische Führung haben die Kraft, uns krank zu machen. Das können nur wir, wenn wir das Spiel mitspielen. Viele Menschen sind dazu nicht mehr gewillt und zeigen sich friedlich auf der Straße. Die Einzelnen, die aggressiv sind, kommen aus den Reihen der Polizei und der Antifa. Schaut hin. Die Menschen wollen Frieden und Freiheit.

Autor: Ursula Ortmann, Rees

Veröffentlicht unter meine Welt | Kommentare deaktiviert für Portaltag 10