Es werde Licht …

und es beleuchtet die Finsternis, damit jeder das Böse erkennen kann, das sich im Dunklen verstecken will. Das Licht auf Etwas werfen bedeutet aber auch, dass man sich mit dem, was erscheint, auseinandersetzen muss. Es hat sich viel Unrat angesammelt und eine Vielzahl von Menschen betreiben journalistische Tätigkeiten, sammeln Informationen, Videos und Berichte, um den interessierten Menschen zu informieren über Dinge, die Funk- und Fernsehen nicht berichten oder sogar verfälschen. Diese Fleißarbeiter möchte ich jetzt nicht namentlich erwähnen, die unermüdlich und oft emotional Berichte wiedergeben. Viele von uns haben nicht gewusst, zu welcher Bösartigkeit die Menschheit fähig ist. Es ehrt alle, die gar nicht so schlecht denken können und die Berichte nicht glauben wollen. Die Bezeichnung „Schlafschafe“ finde ich deshalb auch unpassend. Der gute Mensch sieht in Anderen nur das Gute, das Göttliche.

Unsere Wahrnehmung wird auf verschiedenste Weisen getrübt, Luft und Wasser werden absichtlich verschmutzt, Lebensmittel bearbeitet, wir werden Elektrosmog ausgesetzt, damit wir krank werden. Je mehr wir uns mit unserem Körper identifizieren, umso weniger Interesse haben wir für das, was unsere göttliche Herkunft betrifft.

Die göttliche Herkunft ist unsere Seele, die sich einen männlichen oder weiblichen Körper ausgesucht hat, um Erfahrung zu sammeln, die nur in diesem Körper möglich sind. Das, was uns interessiert ist so mannigfaltig, dass wir nach unserem körperlichen Tod gerne wieder neu inkarnieren wollen. Wir haben Tausende von Berufen gehabt und noch viel mehr Beziehungen. Wir haben unsere Ideale gelebt, unsere Kriege geführt, Menschen verletzt und auch geheilt. Wir haben alle Sprachen der Welt gesprochen, experimentiert, wir haben studiert und gefaulenzt, aufgebaut und zerstört.

Es heißt, dass wir uns in einer Zeitenwende befinden. Das Licht (energetisch göttliches Licht) löst langsam alle Schleier auf, die über uns geschmissen wurden. Dazu bedurfte es Menschen, die unsere Neugier wecken mussten. Familienaufsteller wie Hellinger führten zurück zu unseren Wurzeln und stellten die familiäre Ordnung wieder her. Astrologen bringen die Energien der Zeit mit sichtbaren Ereignissen in Verbindung. Ein (Doktor) Hamer revolutionierte die Medizin (und wird dafür geächtet). Wir werden auf Energiefelder unseres Körpers aufmerksam gemacht, die durch Licht, Klang und chinesische Medizin in ihren Ursprung zurückgesetzt werden kann. Uns werden geführte Meditationen und schamanische Reisen angeboten, Reisen in unsere innere Welten.

In diesem Artikel möchte ich auf die aufmerksam machen, die meiner Meinung nach mit sich in Frieden und mit Gott im Einklang sind. Die Publikationen, Bücher und Videos des Lichtweltverlages empfehle ich sei Jahren. Weiter empfehle ich Patrick Schönerstedt, der sich mit Martin Strübin vom Blaubeerwald unterhält. Sie beschreiben u.a. in „Zeitqualität“ den Mayakalender einmal im Monat. Der „Hierophant“ unterhält sich mit Regina Simonis über Astrologie und Runen ebenfalls 1x im Monat um den Neumond herum, da der Neumond eine besondere Qualität hat. Mike Michaels und DC Thomas Grabinger unterhalten sich jeden Freitag im Salongespräch über das Weltgeschehen und Ralph Woesner bespricht mit seiner Heldenreisenastrologie alle Themen, die ein Astrologe beurteilen kann. Als Regisseur und Schauspieler sieht er die Welt und das Leben als Bühne, die Menschen als Schauspieler, die eine Rolle nach einem Drehbuch spielen. Irgendwann wird der Held aufgefordert, seine gewohnte Umgebung zu verlassen, betritt Neuland, muß um seine Schatz kämpfen und kehrt mit dem Schatz und vielen Erfahrungen in sein altes Land zurück und verändert dadurch das alte Land. Alle Videos bei youtube. Den spirituellen Lehrer Sironjas kann ich auch noch empfehlen.

Natürlich gibt es noch viele andere, die habe ich mir noch nicht angesehen. Es ist also keine Wertung. Ich verlinke auch nicht alles auf meinem Blog, aber Vieles auf VK und facebook.

Autor: Ursula Ortmann, Rees

Dieser Beitrag wurde unter meine Welt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.