Der Mondknoten geht durch das Zeichen Stier

Der Mondknoten beendet seinen Durchgang durch das Zeichen Zwilling, welches für Kommunikation jeder Art gehört, Reisen, Wissensdrang und Bewegung aller Art. Alles, wirklich alles wurde systematisch verhindert, ausser dass die Medien ihre Lügen plärren. Und ein grosser Teil der Bevölkerung glaubt das. Jetzt geben einige Experten zu, sie hätten sich hier oder da „verrechnet“. Nein, es war nicht verrechnet, es war bewusst gelogen. Es sitzt ja nicht nur einer da, der Zahlen und Daten auswertet, sondern ein ganzer Stab von hochbezahlten Personen. In jeder Firma würde man solche als Nichtsnutze bezeichnen und hochkantig rausschmeissen. Und der Medienkonsument? Der merkt nix. Dann wundert euch auch nicht, wenn eure Freiheit immer mehr eingeschränkt wird und die Verordnungen immer dämlicher werden. Wie mag die nächste Steuer heissen, die bezahlt werden soll? Es wird gemunkelt von Zwangshypotheken auf Eigentum. Die Prophezeiungen haben sich bestätigt: Die Kassen sind leer, alle.

Der Mondknoten läuft vom Stier ausgehend am 18.1.2022 zum Widder, den er am 17.7.2023 betritt

Der Jungfrau-AC bedeutet Achtsamkeit und fordert uns auf, besonders aufmerksam und kritisch zu sein bei den Dingen, die uns die Politik und die Pharmaindustrie vorsetzt. Beide haben bisher verhindert, dass wir in die Heilung gehen – sondern spekulieren darauf, uns abhängig zu machen. Nur so sind wir noch kontrollierbar. Unser Sonnensystem geht in eine Region erhöhter Energie, die durch nichts aufzuhalten ist. Diese Energie lässt uns die Zusammenhänge erkennen zwischen unserem Erdendasein und unserer göttlichen Herkunft. Die Impfungen sollen uns verwirren und wie Alkohol betäuben, damit weiter auf unsere schöpferischen Energien zugegriffen werden kann. Denn ohne diese ist die sogenannte „Elite“ nichts, absolut nichts.

Gegenüber dem AC steht der Jupiter im Du-Bereich. Das könnte man als glückliche Verbindungen und Partnerschaft deuten, ist es allerdings nicht. Wenn der laufende Jupiter durch das 7. Haus ging, brachte er vielfach Trennungen. Sei es, dass die Anforderungen an Partner zu hoch waren oder sich zu viele Möglichkeiten boten, aus denen man sich für eine Richtung entscheiden musste. Nur wer sich in seiner jetzigen Situation glücklich fühlt, lässt sich nicht locken.

Jupiter in den Fischen hat grosse Visionen und grosse Täuschungen. Diese Visionen könnte die Menschheit inspirieren, neue Wege zu gehen, vor allem, was die Religionen betrifft. Die Religionsführer wissen das und basteln seit Jahrzehnten an einer Eine-Welt-Religion mit einem neuen Leithammel, der totale Unterwerfung fordert.

Der von uns angestrebte neue Freiheitsweg ist ein Weg ohne Religionsführer, ohne Gebäude, ohne Gesetze, ohne Anbetung, ohne Klimbim, welches  dazugehört. Es wird neue Geistführer geben, deren Anliegen nicht darin besteht, vollkommen überteuerte Seminare zu geben, sondern der Menschheit unterstützende Beratungen anbietet und auf Spende arbeitet. Das kann durchaus auf virtuellem Weg erfolgen, so wie es der Lichtweltverlag seit Jahren anbietet.

Auch die Gegenseite wird gigantische Täuschungen hervorbringen, an denen sie ebenfalls seit Jahrzehnten arbeitet. https://www.bitchute.com/video/7H5X4ULxQcGv/   Ziel ist das Erscheinen Gottes oder des Schöpfers in den Wolken zu fabrizieren. Das wird viele Menschen beeindrucken und sie werden folgen wie Schafe einem Hirten. Es gibt sehr viele junge Seelen, die weiterhin das Angebot von Liebe und Leid, Sex und Leidenschaft und die ganze Gefühlspalette erleben wollen. Beim Lichtweltverlag heisst es, erst wenn wir gesättigt sind (genug davon haben), sind wir bereit, höhere Dimensionen anzustreben. Da auch Zeit eine Illusion ist, spielt es keine Rolle, wann wir ankommen. Das ist alles schwer vorstellbar für uns, da wir ja „in der Zeit“ leben.

Der Mondknoten, um den es hier geht, läuft durch das Zeichen Stier und ist der Weg vom 10. zum 8. Haus, also durch Haus 9, was wir wieder mit göttlichem Bewusstsein und höherem Wissen verbinden können. Alles wird sichtbar, was für uns einen Wert hat und zeigt uns, wie abhängig wir sind. Im Stierzeichen finden wir unser Eigentum, das womit wir meinen, etwas darzustellen (Geld, Besitz, Schmuck, Edelsteine, Wertsachen und alles, wofür wir viel Geld bezahlen würden), ebenfalls unseren Selbstwert, der sich darstellt, wenn wir all das Aufgeführte nicht haben, wenn wir also ein Bettler wären. Wie würden wir uns dann sehen? Wären wir für uns selber noch wertvoll?

Schauen wir rüber zum 4. Haus, dort steht das Schützezeichen eingeschlossen, was schon wieder mit unserem Glauben zu tun hat. Der Glaube steht nicht nur für Religionen sondern für all das, was wir glauben. Hier nimmt der Mars eine kriegerische Position ein, zerspaltet d-i-e Familien, wo den Familienmitgliedern eine Haltung aufgezwungen werden soll. Der Mars hat ein Anderthalbquadrat zu Uranus in 9, was zu endgültigen Zerwürfnissen führen kann, die Uranus natürlich als Befreiung empfindet. Im persönlichen Bereich habe ich Mars in 4 als den Handwerker erlebt. Da wird renoviert und umgebaut, richtig viel Dreck gemacht und weggeschafft und neu gestaltet.

Das eingeschlossene Schützezeichen und der Uranus in 9 bringen der christlichen Kirche Erschütterungen. In den Zeiten, als ihre Gläubigen Trost und Beistand nötig hatten, haben sie ihre Türen verschlossen. Weiterhin wird vielfach Gesunden der Zutritt verwehrt, die nicht geimpft sind. Die Medien versuchen verbissen, Ungeimpfte als krank hinzustellen, tatsächlich handelt es sich um Gesunde. Gesunde können niemanden anstecken und Geimpfte schon gar nicht. Wer was anderes behauptet, gibt zu, dass die Impfungen nichts nützen.

Die Sonne stellt die Regierung dar und steht in Haus 5, das Haus der Vergnügen, Leidenschaften, Sexualität, materielle Genüsse, Kunst, Spekulationen. Im Gegensatz zu uns haben die Regierenden auf nichts verzichten müssen. Heute tragen sie einen Lappen, was einigen besser steht als ihr Original-Gesicht. Das 5. Haus ist auch das Haus der Kinder. Mit Pluto bei der Sonne wird der Druck auf die Kinder erhöht, ebenso die Frühsexualisierung. Wem es möglich ist, sollte die Kinder aus Kindergarten und Schule herausnehmen, damit sie nicht traumatisiert werden. Die Sonne kommt aus Haus 12 (ein Sonne-Neptun) und mit Pluto zeigt sich, dass die politische Führung eine ganz andere ist, als die, die offiziell auftreten.

Die Venus steht für Freude, Kunst, Musik, Vergnügungen aller Art. Im 5. Haus steht sie in guter Position, wenn da nicht auch Pluto wäre, der wie ein böser Hexenmeister alles verbieten möchte. Im Steinbock muss die Venus sich auf das Wesentliche konzentrieren. Es sieht so aus, dass weder Grossveranstaltungen stattfinden noch andere Möglichkeiten, sich von einem Vergnügen ins andere zu stürzen. Das ist auch für die Wirtschaftszweige wichtig, die bisher gut davon lebten. Venus mit einem Trigon zu Uranus fordert die Entwicklung der eigenen Kreativität. Venus wird als das kleine Glück bezeichnet, was bedeutet, dass man das Glück in kleinen Dingen finden kann. Malen, singen, tanzen, Gedichte und Geschichten schreiben kann man auch alleine. Dank Internet kann man seine Kreationen zeigen, sich Lob, Kritiken und Anleitungen abholen. Darauf weist auch der Merkur im Wassermann (neue Wege gehen) der im 6. Haus steht, was mit Gesundheit und Ernährung zu tun hat. Auch wieder der Hinweis auf das Internet und mit Saturn die Beschränkung auf das Wesentliche. Wir sind umgeben von essbaren Kräutern, Sträuchern und Bäumen, von deren Heilwirkung wir nichts wissen.

Zuguterletzt sehen wir den Mond im Löwen. Hier erhält er die Sonnenkraft und ist nicht mehr ganz so emotional wie im Krebs. Das ist auch gut so, denn die letzten Jahre haben unserem Seelenempfinden viel abverlangt, da alles, was geschah und geschieht, nicht mehr logisch erklärbar ist. Das 12. Haus ist das Haus der Krankenhäuser, Psychatrien und anderer geschlossener Einrichtungen. Der Mond an der Spitze des 12. Hauses ist schwer beschädigt. Es gibt heute schon viele Selbstmordversuche unter Kindern, die wohlweislich verschwiegen werden. Das Volk ist deprimiert und möchte aus diesen Verhältnissen heraus, egal wie. Saturn und Uranus kämpfen um diese Seelen. Saturn ruft „Gebt auf“ und Uranus ruft „Erhebt euch“. Die Hausherrn vom 12. Haus Fische – Jupiter und Neptun – stehen im 7. Haus, sie stehen dort sehr stark und betonen das göttliche Bewusstsein. Jetzt – wo die Ablenkungen der Großveranstaltungen fehlen mit lauter Musik, Tam-Tam und Attraktionen, bei denen keine Gelegenheit ist zu persönlichem Austausch – bleibt uns die Beschäftigung mit uns selber. Osho schrieb in etwa, dass der Mensch die Ablenkungen sucht, weil er es mit sich selber nicht aushält. Der Mensch muss sich mit sich selber auseinandersetzen. Dabei hilft wiederum die Kreativität, denn der Löwe ist das natürliche 5. Zeichen. Wie bei der Venus beschrieben, können wir unsere Empfindungen aufzeichnen, Lösungswege suchen und uns virtuell mitteilen. Andere haben die gleichen Probleme, was man daran sieht, dass es weltweit so viele Spaziergänger gibt. Wer gerne läuft, kann spazieren gehen und Menschen kennenlernen, die die gleichen Empfindungen haben. Die Zwangsverbindungen (Familie, Verwandtschaft, Vereine) die nicht zu uns passen, zerbrechen. Das wird für viele schmerzlich sein, da wir gerne am Alten festhalten und uns vor Veränderungen fürchten.

Veränderungen kommen und je offener wir damit umgehen, umso leichter wird der Übergang. Was können wir dazu beitragen? Indem wir in unserem Leben aufräumen. Wir haben so viele „gesammelte Werke“ die den Platz einnehmen, wo eigentlich was Neues hin sollte. Ich habe selber ein Problem damit, was „noch gut ist“ wegzutun. Das geht nur zu bestimmten Zeiten und dann muss ich die Dinge sofort wegtun, sonst sortier ich am nächsten Tag neu. Gestern war wieder so ein Tag und ich bin noch lange nicht fertig.

Autor: Ursula Ortmann, Rees

Dieser Beitrag wurde unter meine Welt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.