Portaltag 10

Gebt niemals auf und gebt niemals einen Menschen auf.

Es gehört zu unserem Leben, dass uns einige Dinge nicht gelingen. Lasst euch nicht von kritischen Stimmen beeindrucken, ignoriert sie. Es gehört zum Leben, dass wir manchmal verzagen und geneigt sind, aufzugeben. Wer kennt nicht den Gedanken „hätte ich das bloss nicht angefangen“ und fühlt sich gezwungen, weiter zu machen. Im Nachhinein schien alles so einfach. Wenn wir aufgegeben hätten, hätten wir nie laufen gelernt. Wenn wir aufgeben hätten, hätten wir nie sprechen gelernt. So können wir weiter alle Erfahrungen abhaken, die wir gemeistert haben. Immer wieder stehen wir vor neuen Herausforderungen.

Jetzt im Erwachsenenalter ist es uns möglich, den Blick von den Ereignissen abzuwenden, etwas zurückzutreten, damit wir einen Blick über das gesamte Geschehen haben. Denn irgendwie hängt Alles mit Allem zusammen.

Am 10. und damit letzten Portaltag sollen wir die Zusammenhänge erkennen. Mit unserer Aufmerksamkeit und Duldung füttern wir die Dinge, die wir nicht haben wollen. Deswegen werden wir medial befeuert, immer in die gleiche Richtung zu denken. Weder die Mutationen noch die politische Führung haben die Kraft, uns krank zu machen. Das können nur wir, wenn wir das Spiel mitspielen. Viele Menschen sind dazu nicht mehr gewillt und zeigen sich friedlich auf der Straße. Die Einzelnen, die aggressiv sind, kommen aus den Reihen der Polizei und der Antifa. Schaut hin. Die Menschen wollen Frieden und Freiheit.

Autor: Ursula Ortmann, Rees

Dieser Beitrag wurde unter meine Welt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.