Serkit Selket Selkis und das Totenreich

Vehlow erwähnt den Thron der Todesgöttin Serkit auf 3° Skorpion. Die Sonne erreicht 3° Skorpion ca am 26.10. im Jahr. Ihr Name ist Serkit, Selket oder Selkis und ihr Todesreich geht von 27° Jungfrau (Eingang zur Hölle – Kurnugea: Land ohne Wiederkehr) bis 9° Schütze, insgesamt 72°. Siehe Vehlow Bd. II Seite 223

Ischtar ist eine Muttergöttin, die Göttin des Lebens und Fruchtbarkeit, der Liebe und dem Krieg und ist uns bekannt als Morgen- und Abendstern. Sie ist leidenschaftliche Liebhaberin (Abendstern) und leidenschaftliche Kämpferin (Morgenstern). Ihr Geliebter ist der Vegetationsgott Tammuz, der im Herbst stirbt. Tammuz ist der Gott der Fruchtbarkeit, dessen Kräfte neues Leben in der Natur im Frühjahr antreibt. Siehe auch https://artedea.net/ischtar-mutter-des-wiederwerdens/

Ischtar suchte ihren verstorbenen Geliebten und ging zur Unterwelt, die kein Lebender betreten darf und wieder verlassen kann. Sie drohte, die Tore zu zerschlagen, wenn man sie nicht hineinlässt. Ihr wurde der Zutriff gewährt unter der Bedingung, an jedem Tor ein Schmuckstück oder Kleidungsstück abzulegen. Hier muss man verstehen, dass Schmuck und Kleidung mächtige Schutzfunktionen haben und Ischtar nach 7 Toren nackt und ohne Schutz war. Jetzt wollte Serkit sie lebend einschliessen, doch die Götter befahlen, sie frei zu lassen, da die Natur bereits verkümmerte. Wieder ging Ischtar durch 7 Tore und legte jeweils eines ihrer abgelegten Sachen an. Sie soll ihren Geliebten wieder bekommen haben unter der Bedingung, dass er jedes Jahr für einige Monate im Totenreich bleibt.

Astrologisches: Die Erhöhung des Merkur in 13° Jungfrau erhält man, wenn man vom Thorn des Usire/Osiris/Sonne auf 19° Widder um 144° vorrückt. Er steht dann 36° von der Erhöhung des Seth/Saturn auf 19° Waage 36° entfernt. Teilt man diese 36° nach dem Goldenen Schnitt, also in 14 und 22, in dem man der Erhöhung des Merkur 14° weiter geht, so erreicht man 27° Jungfrau, die „Pforte des Totenreiches“, d.h. die Göttin die dort steht, ist die Göttin Maath (Wahrheit), die immer neben Merkur an der Waage des Totengerichtes steht.. Sie wird als eine Feder dargestellt und als „Zünglein an der Waage“. Vehlow Bd II S. 198

Auf 3° Skorpion steht die skorpiongestaltige Todesgöttin Serkit, der zu Ehren in den Tempeln grosse Skorpione gepflegt wurden. Solche Skorpiongöttinnen als Herrinnen über Tod und Leben kannten auch die Babylonier (sie hiess dort Isharra) Das Tier auf dem Kopf der Selket wird üblicherweise interpretiert als ein verstümmelter Skorpion, der aus magischen Gründen ohne Beine, Stacheln und Scheren gezeichnet wurde (wie auch Schlangenhieros z.B. häufig unschädlich gemacht werden).“ https://www.selket.de/aegyptische-goetter/selket/

Zitat: “Selket wird zur Hilfe gerufen, wo Luft zum Atmen gebraucht wird, wo langer Atem (auch im übertragenen Sinne) gebraucht wird, wo es gilt, eine vergiftete Atmosphäre aufzulösen, zu heilen oder zu vermeiden. Sie gilt als Leibwächterin der Isis und schützt auch Frauen, die in Not sind. Wann immer Frauen das Gefühl haben, dass ihnen die Kehle oder die Brust zugeschnürt wird, können sie mit dieser Göttin Kontakt aufnehmen – am besten, indem sie einmal ganz bewusst ein paar tiefe Atemzüge nehmen. Wenn nötig, dann hilft Selkmet Frauen auch dabei, „Gift zu speien“. http://www.artedea.net/selket-die-magische-giftspeierin/

Esoterisch: Wir Menschen haben uns auf den Weg gemacht, die Liebe zu finden. Wir sind gemeinsam mit der Erde hinabgestiegen in die Finsternis und haben auf alle göttlichen Insignien verzichtet. Nun, da totale Versklavung bevorsteht, befehlen göttliche Hierarchien, uns freizugeben und wir legen das erste Gewand an, das heisst: Wahrheit. Sie wird offenbart und gelebt. Wir haben keine Ahnung, welche Ausmasse es hat, wenn nur Wahrheit gesagt und gelebt wird.

Autor: Ursula Ortmann, Rees

Dieser Beitrag wurde unter Astrologie, Atmung, Johannes Vehlow, Tod, Wahrheit abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.