Mondquartal März 2019

Ich beginne mit dem Sonneneintritt in Fische, Neumond, Sonne in  Widder und der folgende Vollmond vor Ostern.

Spektakulär ist der Neumond am 6.3. – Sonne und Mond auf Neptun und Vesta –                  Sonne/Neptun: mit Neptun kommen wir in die Bereiche, die der Verstand nicht übersetzen kann. Es geht um die Urprinzipien und um die absolute Wahrheit, die man irdisch als Naturgesetze übersetzen kann, die von keinen irdischen Gesetzen abgelöst werden können. Auch Betrug und Lügen können diese nicht zerstören, auch wenn es so aussieht, dass Lug und Trug herrschen durch Verblendung der Massen, Verschwörungen, Dämonentum und Perversität. Es geht um dessen Sichtbarmachung und Auflösung. Mond/Neptun: die unterdrückte Volksseele, die Befreiungssehnsucht. Vesta ist die Hüterin der Naturgesetze und fördert den Dienst an einer höheren Sache. Sie ist das Feuer, das Unreinheiten wegbrennt und das innere Feuer, das in uns entfacht werden muss. Neptun gibt die Möglichkeit, uns mit höherem Wissen zu verbinden – eine Tür aufzumachen, die bisher verschlossen blieb. Dann heisst es nicht mehr glauben müssen, sondern wissen. (Wer es noch nicht kennt, schaut sich Christian von Dreyen an auf youtube.) Die HS Mars/Saturn steht auf Sonne/Mond/Neptun/Vesta, das sieht nach betrügerischen Aktionen/Anschlägen aus, die man false flag (FF) nennt. Damit wird versucht, die Aufmerksamkeit von bestimmten Ereignissen abzulenken.

Die Mondquartale

Am 6.3. tritt der Uranus ins Sternzeichen Stier ein. (Es folgt ein Artikel dazu) Die obige Konstellation am 7.3. im 5. Haus, das betrifft Kinder und Jugendliche, Kunst, Theater, Vergnügungen, Wetten, Wettbüros, Börse und andere Spekulationen, Geburten und Kontrolle. Vom 7. bis 29. ist Merkur rückläufig und bleibt in den Fischen, wo er eine ganz schlechte Position hat, da er im Fall und der Vernichtung steht. Hier ist also doppelte Vorsicht angebracht, was Verträge und Verpflichtungen betrifft. Ein Artikel zum Widderingress und Merkurjahr 2019 folgt.

Der Mondknoten läuft rückwärts durch das Zeichen Krebs. Der Mondknoten ist ein Symbol für Gemeinschaften, kleine und grosse Gruppen bis zu Volksgemeinschaften und Völkerbündnissen. Das Krebszeichen ist ein Seelenhaus, in dem der Mensch Geborgenheit sucht und sich mit seinen Ahnen verbindet. Der MK läuft auf eine Opposition zu Pluto zu. Bei Pluto geht es um Macht und Ohnmacht, Diktatur, Massenbeeinflussung, gigantische Veränderungen bis zur Revolution. Am südl. MK geht es um die Aufarbeitung der Vergangenheit, die Lügen die aufgetischt wurden, das was vor unserem irdischen Leben war (unser Karma), die Beeinflussung unserer Sippe/Ahnen. Kann man das so verstehen, was Q meinte mit „es gibt in den nächsten 21 Tagen (bis 19.3.)  grosse, grosse, grosse Ereignisse

Autor: Ursula Ortmann, Rees

Dieser Beitrag wurde unter Astrologie, Merkur, Mondquartalshoroskope, Neptun, Neumond, Q, Volksseele, Vollmond abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.