Pakt gegen Europa

Die Völker Europas mit ihren verschiedenen Mentalitäten, Temperamenten, Traditionen und Interessen waren einigen Politikern nicht „bunt“ genug. Die Grenzen wurden gefällt wie alte Bäume, die vielerorts ebenfalls vernichtet wurden. Die Neuankömmlinge werden gewässert wie junge Pflanzen (also überversorgt) und jeder, der mit Pflanzen zu tun hat, weiss was passiert: die Wurzeln wachsen nicht und faulen.                                            Ungarns Ministerpräsident hat sich von Anfang (2015) an gegen die Zwangsmigration gewehrt und die AfD (Alternative für Deutschland) hat den beabsichtigten Migrationspakt jetzt in die Öffentlichkeit gestellt. Mittlerweile sind es 12 von 27 europäischen Staaten, die sich gegen den Pakt entschieden, ausserdem 8 Staaten wie USA, China, Australien, Israel, Kanada, Japan, Südkorea, Brasilien. So wird auch in den Videos die Frage gestellt nach Sinn und Zweck:

Europa: verraten und verkauft – Andreas Popp

Zitat  „Es ist den Autoren der Freien Medien wie auch den Mitgliedern der AfD zu verdanken, dass in Deutschland endlich öffentlich über den Globalen Migrationspakt diskutiert wird, nachdem sowohl Deutschlands Systempolitiker als auch dessen „Qualitätsjournalisten“ eine Debatte über diese einflussreiche und Zukunft verändernde Entscheidung offenbar nicht für nötig hielten. Fakt ist, dass sich der europäische Kontinent, namentlich Deutschland, dadurch dramatisch verändern werden. Durch die am 10. und 11. Dezember 2018 geplante Ratifizierung des Globalen UN-Migrationspakts werden die Einwanderungsbedingungen für alle Migrationswilligen dieser Welt bedingungslos ermöglicht. Bedingungslos! Denn die Migranten dürfen bei ihrer Einwanderung zwar auf eine hohe Anzahl von Rechten pochen, Verpflichtungen jedoch werden von ihnen in keinerlei Weise gefordert. Dabei ist die Zielgruppe des Pakts nicht etwa die Gruppe der Kriegsflüchtlinge oder Asylbewerber, sondern Menschen, die sich von der Auswanderung eine „bessere wirtschaftliche, berufliche oder Sicherheitsperspektiven erhoffen“. Dies muss zwangsläufig zu einem sozialen wie auch wirtschaftlichen Ungleichgewicht führen. Das Chaos ist vorprogrammiert. Der Gründer der Wissensmanufaktur, Andreas Popp, stellt in diesem Video die Frage an die deutschen Politiker, wie sie die Zustimmung zum Pakt mit ihrem Gewissen vereinbaren können. Ein letzter Zwischenruf, der Geist und Seele der Akteure berühren soll.“

https://www.youtube.com/watch?v=ooycGxPURNI&feature=youtu.be

Bei Jo Conrad wird ab Min. 6 wird Nigel Farages Rede vor dem EU-Parlament zitiert. https://www.youtube.com/watch?v=aIB-VMFSheU

Es gibt mittlerweile 19 Petitionen gegen den Migrationspakt und der Petitionsausschuß zensiert alle 19 Petitionen. Sie werden nicht veröffentlicht.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Europa, Europaplan, Jo Conrad, Migrationspakt, Missbrauch, Propaganda abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.