Das vorgeschobene Solar

eine Methode von Dr. H. Schepper, veröffentlicht in „Das Solar“ der Astrologischen Universalharmonien Sonderdruck 3

Am 23.9.1981 hatte ich eine Not-OP wegen Durchbruch einer Eileiterschwangerschaft.

Das vorhergehende Solar zeigt eine Venus/Pluto-Konj. und ein Mond/Pluto-Quadrat sowie Mars Spitze 6 und Uranus in 8. Ärzte und Heilpraktiker sahen keine Ursache für meine Schmerzen, erst auf Anraten zum Wechsel des Frauenartzes wurde die Ursache gefunden. Am 23.9. stand die Sonne auf fast 1 Grad Waage und um diese Gradzahl schiebe ich das Solar vor. Hier leider im Innenkreis, weil es anders nicht machbar ist.

Im Aussenkreis stehen also die Solarplaneten und innen (ausgeschnitten und festgeklebt) das vorgeschobene Solar am 23.9.1981.

Die Sonne auf fast 1° Waage steht in der Halbsumme Sonne/Saturn = eingeschränkte Gesundheit.

Saturn und Merkur erreichen den Solar-Pluto, Jupiter die Solar-Venus (was dann doch noch einen guten Ausgang bedeutete), Mond erreicht Spitze 12 und Pluto im Quadrat dazu. Ich brauchte viele Wochen, um mich davon zu erholen.

Wenn ich das Buch weiter durchstudiert habe, erkläre ich das weiter.

Autor: Ursula Ortmann, Rees

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Astrologie, Astrologische Universalharmonien, meine Welt, Solar abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.