Sich die Zukunft vorstellen

Alle „Wegweiser“ für eine bessere Zukunft teilen mit, dass vor unseren Taten unser Gedanke steht. Mit unsere Gedanken nähren wir die Dinge, die wir haben wollen und ebenso die Dinge, die wir nicht haben wollen. Mit unseren Gedanken schicken wir unsere Energie in eine bestimmte Richtung. Die meisten Menschen sind sich dessen nicht bewusst und pflegen auf diese Weise ihre Ängste und Befürchtungen. Ein ängstlicher Mensch schliesst schneller Versicherungen ab, geht schneller zum Arzt und kauft schneller ein Allheil-Pülverchen. Er bleibt in einer Kinderwelt in der Hoffnung, dass eine Autorität (Vertreter für Vater oder Mutter) sich um ihn kümmert.

Die Wegweiser für eine bessere Zukunft empfehlen, sich die nahe Zukunft in einer freundlichen, friedlichen Weise vorzustellen. Lass deiner Fantasie freien Lauf, Tagträume Ereignisse, lass Utopien zu und sag nie mehr „das kann nicht“. Umgib dich mit Dingen, die dir und anderen Freude machen.

Zitat „Letztlich müssen wir groß denken und sogar noch größer träumen.“ des neuen US-Präsidenten Donald Trump. Hier seine ganze Rede  http://n8waechter.info/2017/01/vollstaendige-transkription-der-trump-antrittsrede/

Autor: Ursula Ortmann, Rees

Dieser Beitrag wurde unter Gedanken, Träume, Trump, Wünsche, Weltfrieden, Zukunft abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.