Zukunftsvorhersagen

Zum Jupiterjahr habe ich mich gar nicht geäussert, da ich die Euphorie der allgemeinen Deutungen nicht teilen konnte, aber auch kein Spassverderber sein wollte. 😉 Jupiter kennt keine Grenzen, wenn er gibt, dann viel – egal ob im guten oder schlechten Sinne.

In der Jungfrau steht Jupiter im Exil und verliert den Überblick, da er seine Visionen mit Gewalt durchsetzen will – auch mit menschenverachtenden Aktionen. Die Venus in Jungfrau ist im Fall und wird in den Schriften der Astrologischen Universal-Harmonien als böse bezeichnet, besonders wenn diese von Mars, Saturn bis Pluto Spannungsaspekte empfängt. Mars in der Jungfrau ist peregrin = fremd im Hause der Gesundheit und Detailplanung, muss sich hier unterordnen – was ihm gar nicht gefällt – da er seine Kräfte schonen will.

Mit diesen Dreien haben wir mit dem jetzigen Vollmond zu tun und Sonne bildet dazu Halbquadrate und Mond Anderthalbquadrate.

Bei Recherchen im Internet fand ich eine Prognose für die Jahre 2009 bis 2019. Viele Bestätigungen sind noch offen: http://www.fridum.de/Astroartikel_2009_bis_2019.pdf

Zitate: „Schon lange dürfen die Medien nicht mehr unverfälschte und unzensierte Nachrichten bringen……  Die Politik wird als Gesamtes in seiner manipulierten und manipulierenden Gesamtgröße auffliegen und eine Läuterungskrise wie noch nie dagewesen durchleben müssen… Die Abgründe, die sich nach und nach zeigen, übersteigen bei weitem die Vorstellung des „Bürgers“.  Die Naivität, mit der die Menschen weltumspannenden Organisationen vertrauten, wird brutal zusammenbrechen…. Die Massensuggestion über Handy und Funk werden ans Tageslicht kommen.  Die systematische Verdummung der Massen wird den Einzelnen offenbar….“

Erstaunlich, dass im Jahre 2009 schon Vermutungen über Manipulationen von Medien und Politikern geäussert wurden.

Autor: Ursula Ortmann, Rees

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Astrologie, Jupiter, Jupiterjahr, Manipulationen, Mars, Venus abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Zukunftsvorhersagen

  1. Alexander Gottwald schreibt:

    Hallo Ursula, ja, die Euphorie über das nun angeblich so schöne und leichte Jupiterjahr nach dem angeblich so schweren Saturnjahr zuvor konnte ich gleichfalls nicht teilen, aber – wie das oft meine Art ist – auch nicht darüber schweigen. Dein Artikel hier würde aus meiner Sicht jedenfalls gut als Kommentar unter meinen zum Jupiterjahr passen, den Du hier findest:
    http://sternenstaubastrologie.com/das-jupiterjahr-2015-ist-da-sind-jupiterjahre-wirklich-gute-jahre/

    Was Presse & Buchverlage angeht, gab es bereits Ende des 19. Jahrhunderts (aus meiner Sicht möglicherweise verbunden mit der Pluto-Neptun-Konjunktion 1892) eine Welle von Zensur und Monopolbildung, auch im Bereich astrologischer und astronomischer Forschungen… Was wir da derzeit erleben, scheint aus meiner Sicht nur eine weitere Welle der bewussten Verfälschung der Wirklichkeit zu sein und kein singuläres Ereignis…

    Zur Rolle der Presse John Swinton ehemaliger Chefredakteur der NEW YORK TIMES bereits 1880: „Eine freie Presse gibt es nicht. Sie, liebe Freunde wissen das, und ich weiß es gleichfalls. Nicht ein einziger unter Ihnen würde es wagen, seine Meinung ehrlich und offen zu sagen. Das Gewerbe eines Publizisten ist es vielmehr, die Wahrheit zu zerstören, geradezu zu lügen, zu verdrehen, zu verleumden, zu Füßen des Mammon zu kuschen und sich selbst und seine Rasse um des täglichen Brotes willen wieder und wieder zu verkaufen. Wir sind Werkzeuge und Hörige der Finanzgewalten hinter den Kulissen. Wir sind die Marionetten, die hüpfen und tanzen, wenn sie am Draht ziehen. Unser Können, unsere Fähigkeiten und selbst unser Leben gehören diesen Männern. Wir sind nichts als intellektuelle Prostituierte.“

    Mehr Hintergründe und Links dazu hier:

    Und die Nobelpreisträgerin Doris Lessing bemerkte bereits am 7. November 1978 in „Einige Vorbemerkungen“ zu „Shikasta“: „Manchmal frage ich mich, ob den jungen Leuten eigentlich klar ist, wie bemerkenswert diese Zeit ist – und dass sie möglicherweise nicht ewig dauern wird – , in der man jedes erdenkliche Buch einfach von einem Regal herunter kaufen kann.“

    Das scheint sich ja auch gerade wieder weiter zu verschärfen…

    Sonnige Andengrüße,
    Alexander 🙂

  2. ursulaortmann schreibt:

    Lieber Alexander
    ist schon klar, dass damals die Presse auch nur kaiserfreundlich und später hitlerfreundlich berichten durfte. Mich als Frau interessierten besonders Frauenrechte https://ursulaortmann.wordpress.com/2014/05/23/frauenrechte-und-grundgesetz/
    Man kann sich gar nicht vorstellen, dass Frauen Besitz des Mannes war. Unsere Mütter und Grossmütter haben für diese Rechte gekämpft und bestimmt nicht dafür, dass im fortschrittlichen 21. Jahrhundert mit dem Islam wieder eine Männerherrschaft einzieht.
    Büchervernichtung als offizielle Verbrennung gab es am 27.7.2015 in Bad Dürrheim. Ich denke, auch die e-books sind eine Art Büchervernichtung. denn alles, was im Netz steht, kann ja gelöscht werden. Das e-book gibt es seit 1988 zu kaufen, genaue Daten konnte ich nicht finden.
    Die alten Astrologen waren richtige Asse auf ihrem Gebiet. Leider wurden im 3. Reich viele gute Bücher vernichtet.
    Liebe Grüsse
    Ursula

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s