Was hat Homogenisieren mit Flüchtlingen zu tun?

Heute morgen bin ich auf 2 Berichte aufmerksam geworden, die beide den Begriff „Homogenisieren“ verwendeten.

Dr. Rüdiger Dahlke schreibt bei facebook aus dem neu überarbeiteten Buch Krankheit als Symbol über Darmprobleme:

„…völlig sinnlos, solange der Darm offen bleibt wie ein Scheunentor; homogenisierte Milch(produkte) stehen im Verdacht, die Darmschleusen unverantwortlich zu öffnen;…..

die Öffnung gegenüber allem auf Darmebene gehört „nur“ aufs Bewusstsein gehoben, sich dem Leben öffnen, auch die harten Brocken verdauen; an den oft multiplen Nahrungsmittelunverträglichkeiten erkennen, was die ursprünglichen und verdaulichen Probleme waren: bei Milch(produkten) etwa in der mütterlichen Mondrichtung, suchen; “ Zitat Ende

Die Funktion des Darmes ist, das Brauchbare für den Körper vom Unbrauchbaren zu trennen und dieses der Weiterverarbeitung zugänglich zu machen. Man kann die Darmwand als eine Abgrenzung zum aufnehmenden Blut bezeichnen. Ständige entzündliche Belastung dünnen die Darmwand aus und lassen Giftstoffe und andere Schadstoffe durch, was den Körper extrem belastet und zu unterschiedlichen Allergien und Krankheiten führen kann, das „Leaky-Gut-Syndrom“.

Homogenisieren: sich nicht mischende Bestandteile durch Zerkleinerung zwingen, sich zu vermischen, also gleichmachen.

2012Sternenlichter.blogspot schreibt im Saturn-Ingress-Schütze-Artikel

„……seit langem in die NWO-Pläne involviert ist, deren Ziel es ist, die europäischen Völker zu homogenisieren – ja, denkt ruhig an die Milch – das heißt, die Nationalität aufgeben, was praktisch einer Entwurzelung gleichkommt“ http://2012sternenlichter.blogspot.de/2015/09/saturn-ingress-schutze-2.html#more

Diese Entwurzelung betrifft dann nicht nur die europäischen Länder, sondern auch die Herkunftsländer der Flüchtlinge, die ausgelaugt werden und frei zugänglich sind für „Parasiten“ (um im übertragenen Sinne zu sprechen). War es doch bisher ein vergeblicher Versuch, die kulturell und traditionell unterschiedlichen, bunten Temperamente und Eigenheiten der Menschen in den europäischen Ländern zu einem „Einheitsbrei“ zu vermischen, so versucht man jetzt durch Hinzufügen „exotischer Substanzen“ die Abgrenzung aufzulösen und/oder die Kulturen zu zerstören. Wer glaubt, dass die Flüchtlinge freiwillig hier sind, verschliesst seinen Blick vor der Realität. Denn auch die meisten von ihnen lieben ihr Land.

Sie sind jetzt hier und müssen versorgt werden und unsere (fähigen) Politiker täten gut daran, sich schnellstens zusammen zu setzen, um Lösungen zu finden. Wenn es brennt, braucht die Feuerwehr auch nicht nach 1 Woche kommen, sondern sofort.

Jeder des das liest, kann an der „Meditation für den Frieden“ teilnehmen, heute 19 Uhr MEZ.

Autor: Ursula Ortmann, Rees

Dieser Beitrag wurde unter Europa, Flüchtlinge, Frieden, Heilung, Meditation abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.