Verurteilt – es war der Pilot?

Täglich gibt es jede Menge Unfälle mit Todesfolge und mein Mitgefühl gilt den Angehörigen, die diese Nachricht erst einmal verarbeiten müssen. Einen geliebten Menschen zu verlieren ist nie einfach. Im Krankheitsfalle kann man die Nachricht vom bevorstehenden Tod langsamer verarbeiten, bei Unfalltod trifft es einen unvorbereitet mit voller Wucht.

Für die Ursache des Absturzes der Germanwings Maschine Flug 4U 9525 gibt es keine Beweise. Scheinbar haben die Ermittler nichts besseres zu tun, als mit ihren „Beweisen“ sofort zur Presse zu laufen. Daraus ergeben sich dann solche „Tatsachenberichte“:  http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_73452094/germanwings-absturz-ermittler-finden-offenbar-medikamente-in-der-wohnung-von-andreas-l-.html

Zitat: „Die tatsächliche Unfallursache wird erst nach langen, intensiven und ergebnisoffenen Untersuchungen festzustellen sein. Sie müssen so geführt werden, dass wirklich jede andere Möglichkeit ausgeschlossen werden kann. Die internationalen Pilotenvereinigungen haben bereits scharf gegen die bisherige Durchführung der Ermittlungen protestiert und zweifeln an der Unabhängigkeit der Ermittler.“ Zitat Ende  http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/03/27/germanwings-absturz-der-fall-ist-laengst-nicht-aufgeklaert/

Der anfangs angegebene Notruf (ich habe 10.47 Uhr notiert – mir ist nicht bekannt zu welchem Flughafen) fand statt, siehe den youtube-Beitrag                                                      Die Lüge der Germanwings – Manipulationen. Es gab einen Notruf.  https://www.youtube.com/watch?v=3mGE3I9aBzI

Wie ist es möglich, dass unter dem 23.3. bereits Meldungen veröffentlicht wurden? Wir haben jetzt den 28., der Unfall war vor 4 Tagen:

Flugzeugabsturz1

Autor: Ursula Ortmann, Rees

Dieser Beitrag wurde unter Europa, false flag, Flugzeugabsturz, Medien, Weltwirtschaft abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.