Friedensdemo am 13.12.2014

Der Bundespräsident Gauck – gelernter Pfarrer –  lässt keine Möglichkeit aus, seine Meinung  gegenüber Russland öffentlich publik zu machen, um die Bevölkerung auf unfriedliche, sogar kriegerische Aktionen einzustellen. Herr Gauck spricht lieber vor der NATO-Sicherheitskonferenz als mit Teilnehmern der Friedensbewegungen.

Der Bundespräsident redet von „historischer Schuld“ – altersbedingt mag er das so empfinden, aber wir nicht. Wir sind es leid, für die Ideologien, die zu beiden Weltkriegen führten, die Verantwortung zu übernehmen. Die Sünden der Väter gehören ihnen und es wird Zeit, diesen die Verantwortung zurückzugeben. Auch möchten wir uns nicht an den Ideologien der kriegstreibenden Parteien Nato, EU  und USA samt ihrer politischen Führung beteiligen. Wer sind Wir? Wir sind das Volk und wollen keinen Krieg.

Es gab einmal eine Zeit, da waren wir Stolz auf unsere Bundespräsidenten. http://friedenswinter.de/wp-content/uploads/2014/11/Faltblatt-Gauck_FriKo.pdf

Die Montagsmahnwachen und die alten Friedenbewegungen, das sind ca. 60 Friedensinitiativen und Teile der Linken, setzen sich zusammen ein für den Frieden in Europa. Diese sind mit dem Kurs der Nato einschliesslich der Vereinigten Staaten nicht einverstanden und wollen ein Zeichen setzen. Dazu startet am 13.12.2013 eine gemeinsame Demonstration um 13 Uhr in Berlin-Hauptbahnhof, um von dort aus gemeinsam zum Amtssitz des Bundespräsidenten zu gehen und gegen die Kriegstreiberei und Generalmobilmachungsversuche zu protestieren.

Kluge Köpfe unseres Landes überlassen den Politikern nicht mehr das Feld und rufen dazu auf, sich nicht auf das Schlachtfeld des von der Politik erwünschten Krieges schicken zu lassen. Mit dabei sind u.a. Konstantin Wecker, Reinhard Mey, Reiner Braun, Albrecht Müller, Evelyn Hecht-Galinski, Ken Jebsen und Sahra Wagenknecht. Gegen 15 Uhr redet Eugen Drevermann für den Frieden und gegen den Kriegskurs.

https://www.youtube.com/watch?v=YS0HXVKqJXY

Zitat: „Wir sind froh, dass die Mauer weg ist und brauchen keinen neuen militärischen Konflikt im Lande.“ Der Sprecher meint, die Medien könnten diese Demo nicht verschweigen. Wir werden sehen, wie propagandatreu ergeben die Medien sind.

Horoskop

Und wieder spricht das Horoskop. Der freiheitsliebende Uranus am AC drängt auf Veränderung und politische Neurichtungen.

Autor: Ursula Ortmann, Rees

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Astrologie, Europa, Krieg, Nachrichten, Propaganda, Umwälzungen, Weltwirtschaft abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s