Europawahlen  

Was steckt hinter dem Freihandelsabkommen – auch TTIP genannt?

Den Firmen sollen Zugänge zu Märkten in anderen Ländern erleichtert werden.

„Zwischen den beiden Regionen Europa und den vereinigten Staaten bringt der Vertrag eine Reihe von Ersparnissen für die Unternehmen“, sagt Sigmar Gabriel.

Michael Fromm US-Handelsbeauftragter teilt mit, dass auch die USA strengste Regulierungen hat, die hohe Umweltstandards sichern, strenge Arbeitnehmerrechte und Sicherheit für Verbraucher schafft.

Auch EU-Handelskommissar Karel de Gucht versichert, dass europäische Standards nicht in Gefahr seien.

http://www.verpasst.de/sendung/159535/Zdf_Heute_In_Europa.html

Deswegen hat er auch schon den Europäischen Gerichtshof eingeschaltet, für den Fall, dass nationale Parlamente beide Abkommen kippen könnten.

Und weil das alles so toll ist, hat man den Vertrag geheim gehalten – wollen. Amerikanische Anwälte bereiten schon Klagen vor, denn

„Sollte ein Land Umwelt- und Sozialgesetze zum Schutz ihrer Bürger einführen, können Investoren fernab nationaler Gerichte diese Staaten auf Schadensersatz verklagen.“
[www.sueddeutsche.de]

Unsere schwer erkämpften Gesetze für Verbraucher und Umwelt werden wirkungslos, die freiwillig eingehaltenen Reinheitsgebote verschiedener Branchen überflüssig, die Nahrungsmittel minderwertig und krankmachend.

Das geplante Regelwerk ist in erster Linie ein Angriff auf den Verbraucherschutz – auch in Deutschland.  http://netzfrauen.org/2014/03/21/freihandelsabkommen-alle-unter-einer-decke-mit-monsanto-und-co/

Gen-Mais,  49 verschiedene gentechnisch veränderte Pflanzen sind in der EU für die Verwendung in Futter- und Lebensmitteln zugelassen, fast alle produzieren Insektengifte und/oder seien gegen Spritzmittel resistent gemacht. http://netzfrauen.org/2014/02/15/wir-haben-es-satt/

Fleisch hormonbehandelter Tiere und gentechnisch veränderte Lebensmittel: „Paradox, das gentechnisch veränderte Lebensmittel auf der Speisekarte in den Restaurants des Parlaments verboten wurden, und dies bereits seit 1998, wie der Catering-Service des britischen Unterhauses (House of Commons Catering Service) bestätigte.“  http://netzfrauen.org/2014/04/22/das-geheimnis-der-gvo-deals-britische-regierung-laesst-die-oeffentlichkeit-im-dunkeln-stehen/

Ja – wenn man selber betroffen ist. Das erinnert doch an Frau Merkels Empörung darüber, als bekannt wurde, dass auch ihre Telefonate abgehört wurde.

Arbeitnehmerrechte, Bankenrettung, Kriegseinsätze: „Arbeitnehmer mit einem Arbeitstag von 10 – 12 Stunden verdienen ca. 1.100,00 € bis 1300,00 € . Sie müssen streiken oder Nebenjobs annehmen, um ein paar Euros mehr in der Tasche zu haben, damit sie ihre Familien ernähren können.“

„Hier in Deutschland haben wir Familien und Kinder, die nicht ausreichend zu essen haben, alte Menschen, die schlecht behandelt werden, Patienten, die nicht ausreichend versorgt werden, aber wir geben Milliarden (!) für andere Länder aus, ohne zuerst dem eigenen Bürger zu helfen?“ http://netzfrauen.org/2014/05/02/der-untergang-2/

Geheime Verhandlungen                                                                                                                 – – Nicht öffentliche Schiedsgerichte statt herkömmlicher Gerichte bei Konzernklagen          – Entschädigungen für Konzerne, die wir Steuerzahler bezahlen müssen                                 –  Einmal abgeschlossen, sind Verträge nahezu unumkehrbar                                         –  Offene Türen bei der Privatisierung, z.B. bei der Wasserversorgung

Und so weiter ….. http://netzfrauen.org/2014/04/05/ttip-wollen-wir-europaeer-das-hormonfleisch-geklonte-tiere-gen-lebensmittel-chlorhuehner-aufgeweichte-kennzeichnungspflicht/

Bevor ihr also wählen geht, lest euch diese Artikel gut durch. Die Netzfrauen haben gut recherchiert, sind parteilos und schreiben, um euch zu informieren. Das wäre Aufgabe der Medien, die leider zum grossen Teil amerikafreundlich schreiben. D.h. es wird gelogen, geschönt, verschwiegen oder so verdreht geschrieben, dass man nicht weiss, was gerade gemeint ist.

„Eigentum verpflichtet“ hab ich so gelernt. Das gilt heute nicht mehr. Immobilienheuschrecken kassieren ab für Schimmelwohnungen und der Staat schaut zu – noch schlimmer, es waren Sozialwohnungen. http://www.stern.de/tv/sterntv/baufaellige-immobilien-das-miese-geschaeft-mit-alten-wohnungen-2061652.html

Schaut euch an, was bisherige Vertragspartner „erwirtschaftet“  haben  http://netzfrauen.org/2014/05/09/freihandelsabkommen-ttip-nafta-cafta-und-deren-folgen/

Autor: Ursula Ortmann, Rees

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bienen, Europawahl, TTIP, Umwelt, Weltwirtschaft abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Europawahlen  

  1. irene dietrich schreibt:

    Danke für diesen Beitrag und die Links von den netzfrauen, die kannte ich noch nicht. Dass das Freihandelsabkommen alles andere als gut für uns ist, hab ich schon mitbekommen. Im übrigen macht Avaaz gerne was dazu, deren Aktionen mittlerweile doch Gehör finden: http://www.avaaz.org/de/index.php
    Herzliche Grüße
    Irene Dietrich

  2. ursulaortmann schreibt:

    Vielen Dank für den Hinweis, das kannte ich noch nicht. Wahrscheinlich, weil vieles in englisch geschrieben ist, das kann ich ja nicht.
    Liebe Grüsse
    Ursula

  3. Cayceportal schreibt:

    Ein Augenöffner und Anreiz, sich näher schlau zu machen – hoffentlich für viele!

  4. zauberweib schreibt:

    Hat dies auf Zauberweibs Blogsperimentblog rebloggt und kommentierte:
    Vielen Dank an Ursula für diese Zusammenstellung! Wenn wir nun die Infos schon so schön dargereicht bekommen, liegts an uns, diese auch zu lesen und zu verinnerlichen. Um in knapp zwei Wochen dann auch die richtige Entscheidung bei der Europawahl zu treffen. Und bitte: Geht wählen! Nicht-wählen bedeutet stillschweigende Zustimmung auf dem Weg zur kapitalistischen Marktwirtschaft als europäische Staatsform – nach amerikanischem Vorbild.

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass das wirklich wer will…

  5. zauberweib schreibt:

    Danke für diese wunderbare Zusammenstellung! Ich hatte dich zuerst rebloggt, aber das gefällt mir irgendwie gar nicht. Deshalb hab ich doch doch lieber in einem eigenen Beitrag verlinkt: http://zaubsie.wordpress.com/2014/05/12/europawahlen-in-welcher-welt-wir-leben-wollen/ (wie das mit dem Trackback funktioniert, hab ich in all den Jahren auch noch nicht rausgefunden)

  6. ursulaortmann schreibt:

    Vielen Dank. Ich habe auch nur einmal rebloggt, weil das Thema zu komplex war und sehr viel diskutiert wurde. Ansonsten erstelle ich auch lieber einen Artikel selber mit dem Hinweis auf die entsprechenden Blogs/Homepages.
    Ich habe mich auf deinen Seiten umgesehen. Sie sind interessant und sehr vielseitig.

    Liebe Grüsse
    Ursula

  7. irene dietrich schreibt:

    Liebe Ursula,

    besser spät als nie, ich habe deine Antwort übersehen, mit dem Hinweis, Avaaz und Englisch – ich bekomme es immer auf Deutsch. Und auch viele deutsche Projekte.
    Herzliche Grüße,
    Irene Dietrich

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s