Wie psychopathisch ist die Welt?

Unter Psychopathie versteht man eine Persönlichkeitsstörung, die mit Gefühllosigkeit einhergeht. Menschen mit dieser Störung sind anfangs charmant, erschleichen sich das Vertrauen anderer, verletzen diese mit ihrem unsozialen und gefühllosen Verhalten. Siehe wikipedia

Sie kennen sich bestens mit dem Bild der Persönlichkeitsstörung aus und verwenden diese Begriffe gegen andere. Sie möchten gerne im Mittelpunkt stehen und erfinden Konflikte. Sie brauchen ein Feindbild, das sie mit nicht beweisbaren Behauptungen und Unterstellungen bombardieren. Reaktionen darauf werden gesammelt. Damit die Ereignisse manipulativ eingesetzt werden können, wird alles gespeichert, welches dann irgendwann gegen andere verwendet wird (aus dem Zusammenhang gerissen und für Dritte nicht nachvollziehbar).

Sie  betreiben Mobbing und Cybermobbing und den Geschädigten bleibt oft keine andere Wahl als Abmahnung oder Strafanzeige.

Sympathisanten (meist selber mit Minderwertigkeitskomplexen) von persönlichkeitsgestörten Menschen machen sich mitschuldig, da durch ihren Zuspruch kein Schuldbewusstsein entsteht.

Genauso dreist und frech Einzelpersonen sind, so kann man schon länger das ebensolche Weltgeschehen beobachten. Da werden Menschen bespitzelt, Arbeiter um ihren Arbeitslohn betrogen, der Mittelstand vernichtet, die Umwelt vergewaltigt und Tiere wie Dreck behandelt etc. etc. ……

Anhand der vielen negativen Ereignisse möchte man am liebsten resignieren und so tun, als wenn es nicht existiert. Doch damit sind die Probleme nicht beseitigt. Wir müssen beobachten, wahrnehmen und uns bemühen, in unserem kleinen Umfeld das zu verwirklichen, was wir für gut und richtig halten.

Gedanken dazu aus astrologischer Sicht: http://www.vinzent-liebig-blog.de/der-nachd-grabb-der-kosmische-psychopath-und-die-geheimdienste/

Autor: Ursula Ortmann, Rees

Dieser Beitrag wurde unter Mobbing, Projektionen, Psychologie, Umwelt, Weltwirtschaft abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.