Jupiter im Krebs

Ist erhöht und befindet sich im Krebs vom 26.6.2013 bis 16.7.2014

Jupiter wird als das grosse Glück bezeichnet, er steht für Harmonie, Lebensfreude, Menschenfreundlichkeit, Gerechtigkeit, Herzensgüte und Optimismus. Sein Bestreben ist Wachstum und Bewusstseinserweiterung. Jupiter ist grenzenlos und masslos, er „schüttet“ im positiven als auch im negativen Sinne. Mit Jupiter neigt man zur Selbstüberschätzung und Übertreibungen. Jupiter macht die Dinge alle grösser, ob sie jetzt positiv oder negativ sind. Jupiter gibt immer noch einen oben drauf. Andererseits kann Jupiter auch Schlimmes abwenden wie die gute Fee, das bezeichnet man als Glück im Unglück.

Im Krebshaus geht es um familiäre Angelegenheiten und um die Menschen und Orte, wo wir herkommen: Unsere Herkunft, unsere Ahnen, unsere seelischen Verbindungen und unser seelisches Befinden mit all unseren Verletzungen, die wir im Laufe unseres Lebens erlebt haben. Da wir nicht gestorben sind, sind wir durch die Erfahrungen stabilisiert und gewachsen. Jupiter möchte an die guten Seiten und Erfahrungen erinnern, sie in Dankbarkeit gehen lassen, damit wir uns ungebunden den neuen Dingen zuwenden können.

Wir wollen uns in unserer Umgebung „Daheim“ fühlen, renovieren oder ziehen um. Auch mit unseren Mitmenschen wollen wir uns wohlfühlen. Wir suchen Kreise, die mit unseren Interessen übereinstimmen und harmonieren. Sekten, Gurus und selbsternannte „Meister“ könnten grossen Zulauf bekommen.

Jupiter macht sich oft durch Grosszüzigkeit bemerkbar, aber auch durch Großspurigkeit, neigt zu Übertreibungen in jeder Beziehung und macht Versprechen, die nicht gehalten werden. Darunter findet man Heiratsschwindler oder andere betrügerische Machenschaften, um Geld zu erschwindeln – viel Geld. Ebenso besteht die Neigung für Übertreibungen, um den Wert einer bestimmten Sache in die Höhe zu treiben. Ich denke da z.B. an die Mieten, die in vielen Gegenden Höhen erreichen, die nicht mehr bezahlbar sind.

Mars in Spannung zu Jupiter steht für Unternehmungsfreude und Schaffenskraft. In den nächsten Monaten eher für aufgeblähtes Verhalten und Meinungskämpfe. Besonders spannungsgeladene Zeiten sind: Weihnachten 2013 bis 25.1.14, am 2.4.14 befindet sich Mars rückl. wieder im Orbisbereich zu Jupiter bis 16.5.14 und dann noch einmal Anfang Juli bis Mitte August, wo er dann zeitgleich für 10 Tage in Konj. mit Saturn steht. Jupiter dann schon lange im Löwen angekommen bildet ein Trigon zu Uranus.

Jupiter Pluto bis Ende Mai zeigt sich durch Idealisierungen, Streben nach Macht, das fanatische Züge annehmen kann. Wir werden die nächsten Monate weiter mit Botschaften überschüttet, wo es um Spekulationen und Verschwendung von Steuergeldern geht und die Kosten begonnener Projekte astronomische Maße annimmt.

Jupiter Uranus bis 20. Juni – mit dieser Konstellation ist alles möglich, da Uranus für plötzliche, unkalkulierte Veränderungen steht, sowohl im Guten als auch im Bösen. Das wäre die grosse Chance, „den Karren aus dem Dreck zu ziehen“. Doch fürchte ich, dass die Gelegenheiten durch Kleinkrämereien, Vorschriften und Bürokratien mal wieder verpasst werden. Für jeden Einzelnen bedeutet es, eine Chance zu nutzen und mal andere Wege zu gehen. Mutig etwas in Angriff nehmen, sich von den Normen und den Vereinsmeiereien, den Familiendoktrinen und anderen zu lösen, um seinen individuellen Weg zu finden.

Autor: Ursula Ortmann, Rees

Dieser Beitrag wurde unter Astrologie, Jupiter, Projektionen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.