Kosmetik und winzige Plastikteilchen

Die Sendung Plusminus wies am 8.1.2014 darauf hin, dass in vielen Kosmetika kleinste Plastikteilchen verwendet würden, um einen Pealingeffekt zu erhalten. Sowohl in Kosmetik als auch in einigen Zahnpastasorten wird Polyethylen verwendet. Siehe Bericht http://www.daserste.de/information/wirtschaft-boerse/plusminus/sendung/ndr/2014/mikroplastik-100.html

Diese winzigsten Plastikteilchen können über Abwasser und Luft weiter transportiert werden, so dass sie in unsere Lebensmittel gelangen können.

Damit die Firmen auf freiwilliger Basis schnellstens reagieren, schaut euch die Zutatenliste an, ob dort Polyethylen aufgeführt wird.

Dieser Beitrag darf kopiert werden.

Autor: Ursula Ortmann Rees

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gesundheit, Kosmetik, Natur, Plastik, Umwelt abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Kosmetik und winzige Plastikteilchen

  1. ibrauchnix schreibt:

    Den Link hab‘ ich auch gleich gepostet! Ich war und bin immernoch sauer … 8Jähriges hat geweint und gesagt: „Ich find‘ das voll scheisse, daß wir hier absichtlich vergiftet werden!“ Dem ist nichts mehr hinzuzufügen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s