Hanf – der verbotene Tausendsassa

Hanf zählt zu den ältesten Nutz, Heil- und Ölpflanzen und ist in den meisten Fällen eine einjährige Pflanze. Hanf ist als nachwachsender Rohstoff wegen seiner problemlosen Zucht und vollständigen Nutzbarkeit beliebt, gegen Schädlinge resistent und pflegeleicht. (wikipedia).

Hanf wurde von Kunstfasern verdrängt und vor allem durch die rassistischen Hetzkampagnen des Harry Jacob Anslinger. Als Mörderdroge war zwar Marihuana (die getrockneten Blüten der weiblichen Hanfpflanze) gemeint, aber Hanf geschrieben. Er setzte auch ein Verbot der pharmazeutischen Verwendung von Canabis durch – siehe wikipedia.

Ein weiterer Bericht über die Nutzung der Hanfpflanze http://netzfrauen.org/2013/07/28/die-nutzpflanze-hanf/

In Gespräche mit Gott Bd. 3 wird die Frage gestellt, warum nicht das schnell nachwachsende Hanf angebaut wird, um den Rohstoffbedarf zur Papierherstellung zu decken. Zitat: „Hanf kann sehr billig angebaut, leicht geerntet und nicht nur für die Papierherstellung genutzt werden, sondern auch das Material für starke Seile, sehr haltbare Kleidung und sogar für einige der wirkungsvollsten Arzneien auf eurem Planeten liefern. …… Zuviele würden zuviel verlieren, als dass sie der Welt gestatten würden, diese einfache Pflanze zu nutzen, die fast überall angebaut werden kann.“

Es wäre also nicht nötig, den Baumbestand des Regenwaldes abzuholzen, was die Einheimischen in tiefste Armut stürzt, damit einige wenige den Gewinn daraus erzielen. Es ist auch klar, dass die Pharmaindustrie sich gegen ein Billigprodukt wehren würde.

Es wäre möglich, ca. 50.000 Produkte aus der Nutzpflanze Hanf herzustellen.

http://hanfverband.de/index.php/themen/cannabisfakten/1002-warum-hanf-ueber-die-oekologischen-und-oekonomischen-moeglichkeiten-des-rohstoffs-hanf

http://hanfverband.de/

http://namabaronis.net/2013/09/05/schockierendes-resultat-frau-ersetzt-40-medikamente-mit-rohem-cannabis-saft/

Autor: Ursula Ortmann, Rees

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Kräuter, Natur, Nutzpflanzen, Umwelt, Weltanschauungen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Hanf – der verbotene Tausendsassa

  1. nandalya schreibt:

    Was du schriebst weiß ich schon eine Weile. Aber es ist gut, dass du daran erinnerst. Fast alles kann „gut oder böse“ eingesetzt werden. Das Auto transportiert uns von A nach B, aber es kann auch Menschen verletzen. Vielleicht sollte es auch verboten werden?

  2. ursulaortmann schreibt:

    Die Netzfrauen berichten über italienische Bauern, die Hanf anbauen. https://netzfrauen.org/2016/07/26/italienische-bauern-bauen-hanf-an-um-kontaminierten-boden-zu-saeubern/

    Aus 0,4 ha Hanf gewann man die gleiche MengeZellstofffaser wie aus 1,66 ha Holz, Hanf ist der perfekte Ersatzstoff für Baumholz http://bewusst-vegan-froh.de/warum-hanf-verboten-wurde-oder-die-geschichte-einer-verschwoerung/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s