Mobbing, Stalking, Ausgrenzungen

Bei Mobbing geht es darum, den anderen zu schickanieren, körperlich und/oder seelisch zu verletzen. Zur typischen Mobbinghandlung gehört die Verbreitung falscher Tatsachen. Mobbing betreibt selten einer alleine, sondern Gruppen von 2 oder mehreren Personen. http://de.wikipedia.org/wiki/Mobbing

Bei Stalking geht es um ständige Verfolgung bzw. Belästigung von einer Person gegenüber einer anderen, so dass diese sich bedroht fühlt. Dazu gehören ständige Anrufe, Liebesbriefe, Auflauern vor der Wohnung, Bedrohungen, Unwahrheiten über die Person oder seine Firma/Arbeitgeber zu erzählen. http://de.wikipedia.org/wiki/Stalking

Beides ähnelt also, ist Psychoterror, mit dem ein anderer „fertig gemacht“ werden soll. Deswegen heisst die moderne Version auch Cyber-Mobbing. http://de.wikipedia.org/wiki/Cyber-Mobbing

Nicht jeder Mobber oder Stalker ist sich bewusst, was damit angerichtet wird. Einige halten es wegen ihrer infantilen Denkweise einfach für einen Spass und wollen die Boshaftigkeit, die dahinter steckt, nicht einsehen. Ausserdem hat es mit Angeberei zu tun. Andere sollen ja sehen, wie schnell z.B. der Mobber jemanden fertig machen kann – und wartet auf Applaus (und bekommt ihn vielleicht auch? )

Es gibt dafür keine Entschuldigung, denn es geht dabei nicht um Verteidigung, sondern um Angriff und versuchte Machtausübung. Dem Mobber oder Stalker ist es dabei vollkommen gleichgültig, wie es dem Opfer dabei ergeht.

Der Täter macht seinem Opfer ein grosses Kompliment. Denn Neid und Missgunst bringen ihn dazu, das Opfer zu attackieren. Er sucht sich jemanden aus, der wegen besonderer Fähigkeiten oder kompetenter Beratung von anderen Aufmerksamkeit und Sympathien erhält. Er erträgt es nicht, dass andere durch dessen Fähigkeiten bereichert werden. Der Täter erschleicht sich oftmals das Vertrauen des späteren Opfers und nimmt seine Zeit in Anspruch, um gleichzeitig hinterrücks Gerüchte zu verstreuen und sogenannte Freunde und Mittäter manipuliert.

Dem Opfer ist anzuraten, sich zurückzuziehen, denn gegen einen narzisstisch Gestörten kann man nicht gewinnen. Die höchste Form der Kampfkunst ist es, den Kampf zu vermeiden, so lehren es die asiatischen Kämpfer.

Ausgrenzungen                                                                                                                           Ausgrenzung ist das unfreiwillige Ausgeschlossenwerden aus einem Verband: Familie, Vereine, Glaubensgemeinschaften etc. etc. http://de.wikipedia.org/wiki/Ausgrenzung

Die kleinste Institution ist die Familie. Die Familie hat Ideologien und diese wurden den Kindern „eingebläut“. Jeder der diese Ideologien annimmt, gehört zum Verband sprich Familie. Ein Freigeist wird ganz schnell ausgegrenzt, als „schwarzes Schaf“ abgestempelt – oder sogar umgebracht. (das nennt man dann Ehrenmord)

Wenn jemand heiratet, bringt er mit dem Partner andere Ideologien in die Familie. Wenn der Unterschied zu krass ist, sehen sich die Familien in ihren Traditionen und Vorstellungen gefährdet und der Neuling wird bekämpft. Es ist den Eltern vollkommen gleichgültig, ob ihr Kind glücklich ist oder nicht – Hauptsache das Revier wird erhalten und damit der Bestand der Familie.

Ausgrenzung ist etwas, was die meisten nicht ertragen können. Auf dieses Wissen bauen die Gesellschaft, Kirchen, Verbände etc. auf.
„Wenn du nicht funktionierst, wie ich das haben will, schmeiss ich dich raus.“ Doch heute geht der Schuss nach hinten los. Wer einmal geschnuppert hat, wie das ist, wenn keiner mehr an den Fäden zieht, will dort gar nicht mehr hin und lässt sich nicht mehr manipulieren.
Seht heute die vielen Singlehaushalte an, die leeren Kirchen, die Wahlbeteiligungen, die vielen Menschen in Altenheimen – das ist das Ergebnis eigener Machtspielchen. Es ist ein Erwachen: „Ihr habt mich nie geliebt. Ich musste sehen, wie ich klar kam. Jetzt schaut zu, wie ihr klar kommt.“

Es ist zu befürchten, dass diese Verhaltensweisen in den nächsten Jahren zunimmt. Denn Uranus/Pluto bedeutet Aufregungen, Gewalttätigkeiten und Entscheidungen erzwingen wollen. https://ursulaortmann.wordpress.com/2011/08/09/uranus-pluto/

Es gehört nicht zu meinen Zielen, Angst zu verbreiten. Da der Mensch immer noch ein Krieger ist und sich und anderen was beweisen will, bitte ich euch ganz einfach, wachsam zu sein. Lasst euch nicht in solche Spielchen mit hineinziehen und nehmt Kinder, aber auch Erwachsene, die über solche Machenschaften klagen, ernst.

Durch Mitgefühl kann man die Welt verändern.

Autor: Ursula Ortmann, Rees

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter 2012, Angst, Astrologie, Heilung, Psychologie abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.