Holundersaft

Jetzt ist wieder Holundersaison und der Saft ist recht einfach hergestellt. Holunder färbt recht kräftig, deswegen ist es empfehlenswert, alte Kleidung anzuziehen. 😉 Da meine Küche jedesmal wie ein Schlachtfeld aussieht, verarbeite ich den Holunder erstmal nur zu Saft.

Holunder waschen und die noch grünen Beeren heraussuchen. Da ich mit einem Schnellkochtopf arbeite, gebe ich Wasser in den Topf, darüber den Auffangeinsatz und darüber das Lochsieb mit den Holunderbeeren. Mit geschlossenem Deckel kurz aufkochen, 5 Min. ziehen lassen und wieder entdampfen lassen. Den reinen Saft in einen grossen Topf geben, mehrmals wiederholen. Auf 1 Liter Saft gebe ich 1 Liter Wasser und bis zu 1 kg Zucker, koche es auf und gebe es in Flaschen oder Gläser mit Schraubdeckel, sofort verschliessen. (Die Gläser sammel ich von Gemüse- oder Würstchengläsern)               Wer keinen Schnellkochtopf hat, nehme 2 kg Früchte, 2 Liter Wasser, kocht es auf und siebt es dann durch. Auf 1 Liter Saft 500 g Zucker geben und 10 Min. kochen, dann heiss in Gläser oder Flaschen füllen. Der Saft kann später zu Gelee oder Likör verarbeitet werden.

Gelee: nach Anweisung vom Gelierzuckerrezept arbeiten und in Gläser füllen.

Likör: 1 Flasche Saft mit 1 Flasche Rum (40 oder 54% – nach Geschmack) mischen und einige Zeit stehen lassen. Je länger er zieht, umso intensiver ist der Geschmack.

Autor: Ursula Ortmann, Rees

Dieser Beitrag wurde unter Gesundheit, Rezepte abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.