90°-Kreis

Mit dem 90° Kreis arbeitet Ebertin und die Hamburger Schule. Ich habe aber nur die Bücher von Ebertin, kann deshalb zur Hamburger Schule nichts sagen.

Reinhold Ebertin hat die Halbsummen = HS in seinem Buch „Kombination der Gestirneinflüsse“ vorgestellt.
Er arbeitet nicht mit Häusersystemen, sondern mit Aspekten, die den Kreis von 360 Grad immer wieder teilen: 360, 180, 90, 45 nach beiden Seiten. Grosse Beachtung schenkt er den Halbsummen, das ist der Punkt, der zwischen 2 Planeten liegt.

Alle Verbindungen können sowohl positiv als auch negativ sein und nicht jeder Aspekt muss etwas auslösen. Wenn wir unser Horoskop überprüfen, werden wir im Nachhinein feststellen, dass wir schwierige Aspekte hatten, die sich in unserem Leben nicht bemerkbar machten. Doch wenn uns ein Glück oder Unglück traf, kam ein entsprechender Aspekt zustande.

Die Sonne hat zu Sommeranfang = 0 Grad Krebs den höchsten Stand erreicht. Diese 0° Krebs setzen wir in dem 90-Grad-Kreis an höchster Stelle, also oben mittig. Links herum folgen Gradeinteilungen, wobei 30°, 60° und 90° = 0° stark markiert werden.
In die ersten 30 Grad (linke Seite) werden alle Planeten eingezeichnet, die in kardinalen Zeichen stehen (Widder, Krebs, Waage, Steinbock)
so z.B. Venus 8° Waage auf 8,  Saturn 14° Waage auf 14 etc.  Wir nehmen einen engen Orbis von höchstens 2° und können sehen,ob die Planeten in Konjunktion, Opposition, Halbquadrat oder Quadrat zueinander stehen.
In die nächsten 30 Grade von 30 bis 60 tragen wir alle Planeten ein, die in fixen Zeichen stehen (Stier, Löwe, Skorpion, Wassermann) und in die Grade von 60 bis 90 alle, die in gemeinschaftlichen (veränderlichen) Zeichen stehen. Steht jetzt der Venus ein Planet gegenüber, ersehen wir daraus ein Halbquadrat oder Eineinhalbquadrat (135°) zu Pluto/MK/Jupiter  im Radix, was man ohne 90°-Kreis schwer erkennen würde.

Für ein Kontaktkosmogramm trage ich die entsprechenden Planetenpositionen per Hand ein. Ein Programm, dass eine Synastrie als 90°-Kreis aufzeichnet, gibt es jetzt von Astroplus, hier näher erklärt https://ursulaortmann.wordpress.com/2011/08/31/kontaktkosmogramm/

Wenn ein progressiver oder transitiender Planet z.B. die Venus erreicht, wirft er seinen Schatten auf die gegenüberliegenden Planeten, die (wie erwähnt) einen 45° oder 135°-Abstand haben. Sie werden alle mit ausgelöst.

Im Innenkreis kommt das Geburtshoroskop zu liegen. Dabei müssen wir darauf achten, dass 0° Krebs auf 0°Krebs des 90°-Kreises zu liegen kommt. Ebertin weist auf die Wichtigkeit dieser Übereinstimmung auf Seite 242 des KdG hin. Bei astroplus geht das, indem man als AC Waage eingibt. Das Horoskop wird ohne Häuser und Aspekte eingegeben.

Innenkreis: Horoskop 360° mit „gedrehtem“ AC, aussen das gleiche Horoskop als 90°-Horoskop dargestellt.

Der Innenkreis hat zu dem Aussenkreis keinen Bezug. Mit der heutigen Computersoftware ist es einfacher, sich 2 Ausdrucke anzufertigen: einmal das „normale“ Geburtshoroskop und dann die 90°-Grafik.

Autor: Ursula Ortmann, Rees

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 90°-Kreis, Astrologie, Ebertin, Kontaktkosmogramm abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu 90°-Kreis

  1. ursulaortmann schreibt:

    Seit kurzem liegt mir das Buch von Baldur R. Ebertin vor „Vom kosmischen Symbol zur ganzheitlichen Deutung“, in dem das genau erklärt ist. Mit der abgedruckten Rechenscheibe kann man erstmal ganz gut arbeiten, Aspekte zwischen 2 und 3 Planeten (Halbsummen) sind gut erklärt, ideal für Einsteiger und eine gute Ergänzung für Fortgeschrittene.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s