Wahrheit und Christentum

Ich bin katholisch erzogen worden, war aber von klein auf mit den Erklärungen des Christentums nicht zufrieden. In meinen Augen gehörten Liebe und Hiebe nicht zusammen. Und das Monster des wütenden und strafenden Gottes gefiel mir überhaupt nicht. Dagegen fand ich die Jesusgeschichten immer sehr schön und ich finde es bedauerlich, dass man die Aussagen Jesu über den liebenden Gott mit dem alttestamentarischen Wüterich verbindet.

Ich besass nicht nur die Bibel (in der übrigens vom Zölibat nichts steht), sondern interessierte mich auch für Mystik und Esoterik. Durch Bücher von Max Heindel kam ich an die Astrologie.

Als mein Mann und ich in Urlaub waren, stand in der Zeitung mit den 4 Buchstaben ein Bericht über die Qumranrollen. Die Qumranrollen sind die Schriftrollen, die um das Jahr 1950 am Toten Meer gefunden wurden. http://de.wikipedia.org/wiki/Schriftrollen_vom_Toten_Meer

Beim Durchlesen der Lektüre dachte ich mir, was wäre, wenn die Geschichten um Jesus eine gigantische Erfindung gewesen wäre. Und bekam einen gehörigen Schrecken. Dann würde ja unser ganzes Weltbild zusammenbrechen.

In den Büchern von Jakob Lorber (aus den Jahren um 1850) und Edgar Cayce (um 1910) fand ich viele Erklärungen, die den Aufbau des Universums und das Verhältnis zu Gott erklärten. http://de.wikipedia.org/wiki/Edgar_Cayce

Nach vielen verschiedenen esoterischen Themen bin ich jetzt auf die Bücher von Gary Renard gestossen, in dem auf das Leben Jesu Bezug genommen wird. Nur ein Bruchteil des Neuen Testamentes würden den Tatsachen entsprechen. Nun, heute bekomme ich keinen Schrecken mehr. Es war immer schon so, dass der Mensch sich seine Welt zurechtgedreht hat und wenn man etwas verkaufen kann, wird es geschönt.

Auch „Der Kurs in Wundern“ lässt Fragen offen. Da es um Fragen der Existenz und Nichtexistenz geht, kann ich die kritischen Gegenstimmen gut verstehen. Ich halte einen kritischen Umgang mit diesen Dingen sowieso für angebracht. „Prüfet alles, und behaltet das Gute.” (1. Thes. 5, 21).

Autor: Ursula Ortmann, Rees

Dieser Beitrag wurde unter Esoterik, meine Welt, Projektionen, Psychologie abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.