Progressionen und Sonnenbogen

Bei Progressionen unterscheidet man Sekundärprogressionen und Sonnenbogen. Sekundräprogressionen werden allgemein mit p oder pr abgekürzt, Sonnenbogen mit s.

Die Rechenweise für die Progression lautet: 1 Tag nach der Geburt = 1 Jahr

Die für den Sonnenbogen: 1 Tagesbogen der Sonne (ca.1°) = 1 Lebensjahr)

Dazu braucht man einen Auszug aus den Ephemeriden:

Ephemeride UO

Die Rechenweise für die Progression lautet: 1 Tag nach der Geburt = 1 Jahr

Progression für das 10. Lebensjahr:

Man fängt im Geburtsjahr mit 1 an und zählt dann weiter, also hier von 9 (Jahr 1952) bis 19 (Jahr 1962) erhält man:

Sonnenstand am 19. (1962) = 25°59 minus Sonnenstand am 9. (1952) = 16°14 ergibt eine Bewegung der Sonne von 9°45, diese ist in beiden Methoden also gleich.

Bei den Progressionen übernimmt man die Angaben aus der Ephemeride, also für das 10. Lebensjahr die Angaben vom 19. September, dabei sieht man, dass sich alle Planeten abSaturn kaum bewegen.

Beim Sonnenbogen verschiebt man alle Planeten des Horoskops für das 10. Lebensjahr um 9°45 weiter – es sind also fast 1° pro Jahr.

Um sich schnell einen Überblick zu verschaffen z.B. für das 30. Lebensjahr, zählt man alle Planeten 30° weiter. Bilden die Planeten keine Aspekte zu anderen Planeten, braucht man das weiter nicht zu beachten. Bilden sich Aspekte, sollte man sich damit näher befassen

Progressionen sind die grossen Anzeiger für Ereignisse, so kann es sein, dass man negative Auswirkungen von Saturn bis Pluto gar nicht oder kaum spürt, wenn in der Progression keine Verbindungen zu Planeten oder Achsen angezeigt werden.

Autor: Ursula Ortmann, Rees

Dieser Beitrag wurde unter Astrologie, Progressionen, Sonnenbogen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.