Unterwegs in die nächste Dimension von Clemens Kuby

Ich habe in meinen Urlaub einige Bücher mitgenommen. In einem stand eine Buchempfehlung zu dem spirituellen Autor und Dokumentarfilmer Clemens Kuby. Ich hatte noch nie von ihm gehört, ging also in eine Bücherei und kaufte 2 Bücher von ihm. „Unterwegs in die nächste Dimension“ habe ich gelesen und war begeistert.

Clemens Kuby, geb. 17.11.1947 in Herrsching am Ammersee, war nach einem Sturz aus dem Fenster 1981 querschnittsgelähmt. Es brachte ihn dazu, sein Leben vollkommen neu zu betrachten und sich intensiv mit dem Thema Heilung zu befassen. Durch einen Dialog mit seiner Seele aktivierte er seine Selbstheilungskräfte, so dass sich die Lähmung zurückbildete und die Ärzte von einem Wunder sprachen.

Kuby interessierte sich für Heiler und Schamanen in aller Welt, wie Heilungskräfte wirken und Selbstheilungskräfte mobilisiert werden können. Er war in 14 Ländern um zu verstehen, wie geistiges Heilen funktioniert. Er erhielt Erlaubnis zu drehen, auch wenn viele Heiler dem materialistisch eingestellten Menschen gegenüber sehr skeptisch sind.

Er kam zu der Erkenntnis, dass die Seele der Ort ist, wo jede Krankheit und jede Heilung beginnt. Die Seele drückt sich durch körperliche Symptome aus. Schamanen und Heiler helfen, die Selbstheilungskräfte zu entwickeln. Alles, was ich denke, ist eine Geschichte, an die ich glaube.

Er besuchte etliche Heiler, traf den Dalai Lama, drehte einen Film über den Karmapa und beschreibt viele glückliche „Zufälle“, die ihm seine Arbeit wesentlich erleichterten. Doch immer geht es um Körper und Seele. Ohne Gedanken keine Tat, der Geist produziert ständig neue Ideen. Der unabhängige Geist kann sich an Bildern erfreuen, die mit dem Gewohnten nichts zu tun haben. Die Bedürfnisse der Seele äussern sich in körperlichen Symptomen und fordert zum Dialog mit der Seele auf.

Autor: Ursula Ortmann, Rees

Dieser Beitrag wurde unter Esoterik, meine Welt abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.