Karma

ich habe mich jahrelang mit den Weltanschauungen der Rosenkreuzer beschäftigt (daher kam ich auch an die Astrologie) – in späteren Jahren mit den Werken von Jakob Lorber. Neben den fantastischen Beschreibungen von Sonne, Saturn, Mond etc. geht es auch immer um Ursache und Wirkung. Keine Stadt, kein Land, kein Volk ist unschuldig – jedes hat seine Vergangenheit und damit sein Karma, was aufgearbeitet werden muss.
So trage ich nicht nur mein eigenes Karma, sondern das meines Dorfes, meines Landes, meines Staates und aller Deutschen.
Wenn es wichtig ist, dass dieser mein Staat Lernprozesse durchmachen muss durch Arbeitslosigkeit, Inflation etc. so bin auch ich mehr oder weniger betroffen. Dass ich bei meinem Geld (sofern ich welches habe) Wertverluste erleide, hat eine Ursache, die auch aus meiner vorherigen Verhaltensweise begründet ist. Gutgläubigkeit ist Dummheit, das habe ich oft erfahren müssen.

Genauso haben die Völkermorde einen Hintergrund, da stehen noch Rechnungen offen. Erst wenn die Menschheit aufhört mit ihren unsinnigen Rachefeldzügen, heiligen Kriegen und sogenannten Ehrenmorden, erst dann stehen wir vor dem Beginn einer neuen Zeitepoche. Ich bezweifle, dass ich das noch erleben werde.
So wie jeder Mensch seinen eigenen Müll entsorgen muss bzw. lieber verhindern sollte, dass Müll entsteht, so muss jeder Mensch sich täglich um seinen eigenen Frieden bemühen. Das geht, indem er keine Gedanken der Rache und des Hasses verschwendet, niemanden denunziert oder drangsaliert, niemandem seine Meinung aufzwingt oder nervt mit endlosem Geschwätz.

Jeder der bei sich anfängt, gibt anderen ein Beispiel, wie man auch in schwierigen Zeiten zufrieden sein kann. So ist es vielleicht wieder möglich, auf einer Bank zu sitzen und sich mit jemandem zu unterhalten, als sich von den unendlichen Möglichkeiten des Fernsehers und des Internets berieseln zu lassen. Auch ein gutes Buch – längst schon totgesagt – lässt einen Abstand gewinnen von Frust und Zorn. Selbst ein billiger „3-Groschen-Roman“ ist für jemanden, der nervlich angespannt ist eine Erholung.

Ein Spruch, den ich heute gelesen habe: Es gibt 2 Tage, deretwegen man sich keine Sorgen machen sollte: Gestern und Morgen. (Robert Burdette)

Autor: Ursula Ortmann, Rees

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Esoterik, meine Welt abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s