Jeder bekommt den Partner, den er verdient – ob er will oder nicht

von Hermann Meyer (Band 1)

Wer ein Helfersyndrom hat, gerät immer wieder an Menschen, die scheinbar Hilfe benötigen.

Warum gerate ich immer wieder an den gleichen Typ Partner?

Der Autor weist in seinen Büchern darauf hin, dass wir die Rollen aus dem Elternhaus auch in unseren Beziehungen weiterleben. Entweder spielen wir das Kind, dass weiterhin einen beschützenden Partner sucht und sich auch Anweisungen gefallen lassen muss, (Eine Vorstellung des patriarchialen Systems, wie z.B. eine Frau zu sein hat)  oder wir übernehmen die Rolle eines Elternteils und massregeln unseren Partner. In den seltesten Fällen sind Partner gleichberechtigt. Unbewusst sucht man sich jemanden, der seine eigenen Defizite füllt. So ist es nicht verwunderlich, dass man immer an den gleichen Typ Mann oder Frau gerät, weil man das dahinterliegende Muster nicht erkennt. Hermann Meyer zeigt auf, wie man Harmonie und Ausgleich im eigenen Persönlichkeitssystem herstellen kann, so dass eine Überkompensation des Partners nicht mehr stört oder evtl. sogar ganz aufhört.

Die Fortsetzung des Buches heisst „Jeder bekommt den Partner, den er verdient – der Beziehungsführerschein –

In diesem Buch geht der Autor speziell auf Beziehungen ein. Er beschreibt sehr anschaulich, was man selber dem Partner anbietet und was ihn anzieht, welche Erwartungen wir haben und welche Vorstellungen jemand erfüllen soll. Er beschreibt Menschen und Situationen, die einem die Kraft rauben und die Möglichkeiten, sich dagegen zu wehren.

Die Erwartungshaltung unseres Umfeldes und unserer Familien werden in die Partnerschaften hereingetragen und er zeigt Wege, sich davon zu lösen.

In dem Buch „Psychosomatik und Astrologie“ beschreibt er die Anlagen, die sich ausdrücken durch Hemmung oder Kompensation. Hemmung erfolgt durch Ge- und Verbote und die entstandenen Schuldgefühle, Kompensation durch die Idealisierung der Normen und  Anweisungen.  So erlebt man einen Mars in der Hemmung z.B. als sich ärgern und Aggressionen erdulden. Jemand der die Marskräfte in der Kompensation erlebt, ist streitsüchtig und stichelt und macht überall Ärger. Ein Erwachsener lebt die Mars-Energien in der Durchsetzungsfähigkeit, ohne andere herabzuwürdigen.

Hermann Meyer beschreibt die krankmachende Problematik des Umfeldes und Partnerschaften und Lösungswege zur Heilung und Ich-findung. Trotz Bezug auf Planeten und Häuser auch für Laien sehr verständlich geschrieben.

Autor: Ursula Ortmann, Rees

Dieser Beitrag wurde unter Buchempfehlung, Partnerschaft, Psychologie abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.